Martin Pawlicki verlässt den Post SV

Tischtennis

CASTROP-RAUXEL Vor dem letzten Spieltag in der Tischtennis-Landesliga haben beide Castrop-Rauxeler Teams zu kämpfen: Der Post SV Castrop-Rauxel (11.) mit einer handfesten Krise, Roland Rauxel (9.) nur mit dem nicht zufrieden stellenden Ranglistenplatz. Bitter für die Postler: Im Winter verlässt Martin Pawlicki den Klub.

von Von Florian Kopshoff

, 03.12.2009, 16:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Martin Pawlicki.

Martin Pawlicki.

Die Landesliga-Herren von Roland Rauxel haben mit einem kleineren Problem zu kämpfen als der Lokalrivale. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt zwar einigermaßen komfortable fünf Punkte. Spieler Torben Krumme rief aber nach dem 9:4-Sieg gegen die TTF Bönen zum Streben nach größeren Zielen auf: „Wir gehören da unten gar nicht hin.“ Das Tabellenmittelfeld ist das Ziel. Da kommt der nächste Gegner gerade recht: Eintracht Dortmund ist Fünfter; ein Roländer Sieg brächte den Ausgleich nach Punkten. „Die Gastgeber haben mit dem seit Jahren dominierenden Norbert Riehl sowie mit Ralf Kirschnick im oberen beziehungsweise unteren Paarkreuz ihre Vorzüge, schwach schnitt bisher die Mitte ab“, analysierte das Rauxeler Brett eins, Christoph Pauly, vor der Partie.

Lesen Sie jetzt