Victoria Habinghorst setzt im Aufstiegskampf auf die Unterstützung von Maulwürfen

rnTeamcheck

Victoria Habinghorst wird für ihre Aufstiegsziele von anderen Mannschaften belächelt. Warum der Aufstieg aber diese Saison besonders greifbar ist, hat mehrere Gründe.

Habinghorst

, 07.08.2019, 14:37 Uhr / Lesedauer: 2 min

Victoria Habinghorst beendete die vergangene Spielzeit auf dem vierten Platz. Das ist die beste Platzierung seit dem Abstieg in die Kreisliga B am Ende der Saison 2010/2011. In der Zwischenzeit belegten die Habinghorster zumeist Plätze im Mittelfeld. Das soll sich nun ändern. Acht Jahre nach dem Abstieg aus der Kreisliga A will die Mannschaft um Trainer Danny Jordan an die erfolgreiche Zeit Anfang der 2000er-Jahre anknüpfen. Damals war die Victoria Dauer-Mieter in der Kreisliga A.

Die Kreisliga-B-Mannschaft der Victoria Habinghorst im Teamcheck:

Das Saisonziel
Von anderen Trainer-Kollegen wird Victoria Habinghorst wegen ihrer konkreten Aufstiegsziele belächelt. Für Coach Jordan ist das aber nur die logische Konsequenz. „Wir haben gesagt, wir wollen uns wieder verbessern. Das wäre dann der dritte Platz. Von da aus ist es ja dann gar nicht mehr weit zur Spitze“, erklärt Danny Jordan sein Vorhaben. Begünstigt wird das Vorhaben davon, dass der VfB Habinghorst durch den Aufstieg in die Kreisliga A als Rivale wegfällt. „Da ist dann in der Liga keine Mannschaft mehr, die derart dominiert“, freut sich der Victoria-Coach über die neugewonnene Ausgeglichenheit der Liga.

Victoria Habinghorst setzt im Aufstiegskampf auf die Unterstützung von Maulwürfen

Victoria-Trainer Danny Jordan (l) bekommt Unterstützung durch Christopher Eßmann. © Volker Engel

Der Stand der Dinge
Die Victoria Habinghorst startete am 30. Juni in die Vorbereitung. Allerdings erschwerte neben einer geringen Trainingsbeteiligung durch Urlauber ein weiteres Problem die Vorbereitung. Coach Danny Jordan betont: „Unser Platz ist eine absolute Katastrophe. Oft mussten wir auf den Platz von Eintracht Ickern ausweichen oder konnten nur einmal trainieren. Das macht die Sache natürlich komplizierter, wenn man ein völlig neues Spielsystem einstudieren möchte.“ Jordan berichtete, dass dem Rasen sogar eine Regenerationszeit von mehreren Wochen eingeräumt wurde.

Früchte trug diese Maßnahme allerdings nicht, denn ein tierischer Buddler trieb sein Unwesen. Gerade deswegen sieht Danny Jordan aber einen Heimvorteil gegenüber die anderen Mannschaften: „Der Platz wurde geschont, trotzdem tauchten dann auf einmal wieder Maulwurfshügel auf. Vielleicht kann das aber auch ein Vorteil in Spielen gegen andere Mannschaften sein - die wissen ja nicht, wo der nächste Maulwurf raus kommt“, beurteilt er die Situation scherzhaft.

Victoria Habinghorst setzt im Aufstiegskampf auf die Unterstützung von Maulwürfen

Lukas Schemann (l) und seine Victoria Habinghorst, hier im Stadtmeisterschaftsspiel gegen den VfB Habinghorst (mit Sebastian Janas), möchten in der Kreisliga B oben mitmischen. © Volker Engel

Trotz aller Schwierigkeiten lief dennoch einiges richtig in der Vorbereitung. Acht Testspiele halfen dem Team dabei, taktische und spielerische Elemente einzustudieren. Die Testspiele verliefen durchaus positiv. Unter anderem schlug die Victoria den Bochumer A-Kreisligisten SV Waldrand Linden mit 1:0. „Das haben wir schon richtig gut gemacht“, kommentierte Jordan den Sieg gegen den höherklassigeren Gegner. Ein weiteres Ausrufezeichen setzte Habinghorst dann in der ersten Runde des Kreispokals. Überraschend schlug das Team den Kreisliga-A-Titelanwärter SV Holsterhausen mit 3:1.

Jetzt lesen

Die Neuzugänge
Victoria Habinghorst kann vier Neuzugänge verzeichnen. David Klawitter und Patrick Nowotny kommen von Arminia Ickern aus der Kreisliga A. Keeper Benjamin Henseleit heuerte von den SF Habinghorst/Dingen an, ebenso wie Gregor Riedel.

Die Abgänge
Lediglich einen Spieler aus dem Kader der vergangenen Saison muss Danny Jordan ziehen lassen. Haldun Gülünoglu wechselt in die Kreisliga C zum SC Pantringshof.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt