Merklinde lässt Punkte / Rasante Partie der SG Castrop

Fußball: Kreisligen

Am zwölften Spieltag der Fußball-Kreisliga A ist der Spitzenreiter SuS Merklinde gegen den RSV Holthausen nicht über ein 2:2-Unentschieden hinausgekommen. Der Vorsprung auf den ärgsten Verfolger, die SG Herne 70 (3:2 gegen die SF Wanne) ist somit auf einen Punkt geschmolzen. Rasant ging es im Spiel der SG Castrop zur Sache.

Castrop-Rauxel

, 08.11.2015, 19:15 Uhr / Lesedauer: 4 min

Fußball-Kreisliga A Herne

SuS Merklinde - RSV Holthausen 2:2 (1:2)

Die Merklinder erwischten gegen Holthausen einen denkbar ungünstigen Start in die Begegnung. Nach nur wenigen Sekunden führten die Gäste bereits mit 1:0 und erhöhten in der 29. Minute gar auf 2:0. "Bis dahin hätten wir die Partie eigentlich gedreht haben müssen", ärgerte sich SuS-Trainer Ulf Schwemin, der gleich vier Situationen zählte, in denen einer seiner Spieler frei auf den gegnerischen Torwart zulief.

Björn-Hendrik Brinkmann traf dann per Foulelfmeter (37.) aber doch noch zum 1:2-Anschluss für die Merklinder. Linus Budde gelang nach dem Seitenwechsel der 2:2-Ausgleich, der auch der Endstand war. "Ich kann meiner Mannschaft letztlich keinen Vorwurf machen, sie haben toll gekämpft", erklärte Schwemin nach dem Abpfiff. 

TEAM UND TORE MERKLINDE: Moehrs, Murano, Pögel, Ngilengo, Gaida, Moughli, Blank (82. Broll), Abou-Saleh, Brinkmann, Durmis (73. Hashemi), Budde.Tore: 0:1 (1.), 0:2 (29.), 1:2 (37./FE) Brinkmann, 2:2 (62.) Blank.

SG Eintracht Ickern/Yeni Genclik - VfB Habinghorst 0:5 (0:2)

Einen klaren Sieger gab es im Lokalderby zwischen dem Schlusslicht SG Eintracht/Genclik und dem VfB Habinghorst (5.). Am Ende setzte sich der VfB mit 5:0 durch. "Wir hätten auch mindestens zehn Tore schießen können, wenn die SG nicht Dennis Gaßner im Tor stehen gehabt hätte, der überragend gehalten hat", lobte VfB-Trainer Dieter Engel den Eintracht/Genclik-Schlussmann. Von seinen eigenen Spielern stach insbesondere Sebastian Purchla hervor, der vier der fünf Habinghorster Tore erzielte.

Unterdessen wurde jetzt bekannt, dass Eintracht/Genclik-Interimstrainer Sascha Schöner sein Amt bereits unter der Woche niedergelegt hatte und in der Partie gegen Habinghorst schon nicht mehr am Seitenrand stand. Schöner gab "persönliche Gründe" für seine Entscheidung an. Die Spielgemeinschaft hat erst einen Sieg in zwölf Partien feiern können und muss drei Punkte wettmachen, um einen sicheren Nicht-Abstiegsplatz zu erreichen.

TEAM UND TORE EINTRACHT/GENCLIK: Gaßner, Öztürk, Szychowski, Kilic, Birhimeoglu, Eryilmaz, Yildiz, Biyik, Karayel, E. Bal (59. Bayram), Klawitter (33. A. Bal). - HABINGHORST: Dante, Wesolek, Buyruk, Kul, Köhn, Purchla, Most, Oder, Beeking (61. Aslan), Cengiz, Caki.Tore: 0:1 (28.) Purchla, 0:2 (29.) Purchla, 0:3 (67.) Purchla, 0:4 (72./FE) Cengiz, 0:5 (82.) Purchla.

SG Castrop - RSV Wanne 5:2 (2:0)

Sieben Tore, drei Elfmeter und ein Platzverweis: Die Zuschauer im Stadion an der Bahnhofstraße bekamen einiges geboten. Nach acht Minuten brachte Dennis Kock die SG Castrop per Flugkopfball mit 1:0 in Führung. Danach hatte die Elf von Trainer Dennis Hasecke einige Möglichkeiten, sich vorzeitig eine beruhigende Führung zu sichern – hatte aber auch Glück, dass Wanne auf der Gegenseite nicht zum glücklichen Ausgleich kam.

Nach einem Foul an Daniel Klein in der 30. Minute verwandelte Marc Olschewski den Elfmeter zum 2:0. Kurz vor der Pause hätte Klein das Spiel nach einem Solo-Lauf entscheiden müssen, traf aber nicht. So rechnete sich der RSV Wanne mit Beginn der zweiten Halbzeit Chancen auf einen Punktgewinn aus. Diese Hoffnung wurde durch das 1:2 (47.) genährt. Sekunden später hatten die Wanner gar das 2:2 vor Augen.

In der 49. Minute stellte Olschewski den Zwei-Tore-Abstand mit einem Freistoß wieder her. Knapp 20 Minuten plätscherte das Spiel anschließend vor sich hin, ehe Dennis Lauth mit „Gelb-Rot“ wegen Handspiels vom Feld musste. Da dieses im eigenen Strafraum passierte, zeigte Schiedsrichter Bekir Karagöz auf den Punkt. Wanne verwandelte den Elfmeter zum 2:3. Keeper Sebastian Michelis rettete die Castroper Führung mit einer starken Reaktion auf einen Kopfball aus kurzer Distanz (55.). Olschewski entschied in der 85. Minute das Spiel für seine Mannschaft – erneut per Strafstoß. Niklas Wagner sorgte in der sechsten Minute der Nachspielzeit nach einem Konter für das 5:2.

TEAM UND TORE CASTROP: Altmeppen, Dannemann, Taschke, Lauth, Wagner, Trottenberg, Kock (84. El Bekay Azzouzi), Heinen, Maier, Klein (66. Burkhardt, 75. Civkin), OlschewskiTore: 1:0 (8.) Kock, 2:0 (30./FE) Olschewski, 2:1 (47.), 3:1 (49.) Olschewski, 3:2 (68./HE), 4:2 (85./FE), 5:2 (90.+6) Wagner.Bes. Vorkommn.: Gelb-Rote Karte gegen Dennis Lauth (67.) wegen Handspiels.

Kreisliga A2 Recklinghausen

Genclik Spor RE - TuS Henrichenburg 4:0 (2:0)

Nach zehn Partien ohne eine Niederlage unterlagen die Mannen von TuS-Trainer Rainer Mattukat beim neuen Tabellendritten Genclikspor Recklinghausen mit 0:4 (0:2). Das erste Gegentor kassierte Keeper Carlo Frecker, der in der ersten Halbzeit den Kasten für Florian Kaczorowski hütete, bereits nach zwei Minuten. Nach dem 0:2 (24.) mussten die Henrichenburger das vorentscheidende 0:3 kurz nach der Halbzeitpause einstecken. 

TEAM UND TORE HENRICHENBURG: Frecker (46. Kaczorowski); C. Jantscher, Schaack, F. Kinsler, C. grum, Niewind, Köhnen, A. Boschella (44. Viotto), Böcker, Viertel (68. C. Mattukat), EngelTore: 1:0 (3.), 2:0 (24.), 3:0 (48.), 4:0 (68.)  

Und diese Partien standen  für die heimischen B-Ligisten an:

Kreisliga B1 Herne

Arminia Sodingen - VfB Habinghorst II 2:1 (1:0)

TEAM UND TORE HABINGHORST II: Strozycki, Kitzinger, Stange, R. Budde, Brüggemann, Mau. Györki, Krumtünger (67. Marcel Burkhardt), Zaid, Marcel Györki (46. Suren), Effenberger, Sausmikat.Tore: 1:0 (28.), 1:1 (48.) Brüggemann, 2:1 (90.).

SC Arminia Ickern - FC Frohlinde II 0:1 (0:0)

Die Fußballer des Kreisliga B-Spitzenreiters Arminia Ickern hat es am Donnerstagabend erwischt. Durch ein 0:1 (0:0) im vom Sonntag vorgezogenen Spiel gegen den FC Frohlinde II (5.) mussten die Arminen die erste Saisonniederlage einstecken. Das Tor für das Team von FCF-Trainer Heiko Linsmeier fiel in der 72. Minute durch einen 20-Meter-Linksschuss von Samir Karajic in den Winkel.

SV Wacker Obercastrop II - SF Habinghorst 9:2 (2:2)

TEAMS UND TORE OBERCASTROP II: Scholka; B. Amghar, S. Kremer (66. Ahm. Aslan), K. Schulz, Janicki, Rachner, Gülünoglu, M. Budde (72. O. Kocakaya), Froncek (75. Kirberg), Wysk, SahinliSPORTFREUNDE: I. Alic; Agkamis, Okutucu, Karabegovic, Ezengin, S. Dzilic, Rasinlic, Omerovic, Ad. Ahmetovic, Uguz, Alagöz (21. Mi. Ahmetovic)Tore: 0:1 (15.) Alagöz, 1:1 (19.) Sahinli, 2:1 (21.) Schulz, 2:2 (26.) S. Dzilic, 3:2 (48.) Gülünoglu, 4:2 (56.) B. Amghar, 5:2 (66./FE) Gülünoglu, 6:2 (79.) Gülünoglu, 7:2 (82.) B. Amghar, 8:2 (85.) Ahm. Aslan, 9:2 (88.) Sahinli.

SV Dingen - SV Wanne 1911 III 1:0 (0:0)

DINGEN: Yu. Yildiz, B. Ersin, Saliji, J. Bahcecioglu I. Bahcecioglu, Al Ghutani (46. Ya. Demircan), D. Kirkkilic (30. Nizamogullari), Bü. Ertürk, B. Agriffou (78. Idriz), C. Bahcecioglu, Wesche.Tore: 1:0 (66.) I. Bahcecioglu.

DJK Falkenhorst Herne II - SuS Pöppinghausen 1:6 (0:2)

TEAM UND TORE PÖPPINGHAUSEN: Aptoulaziz; Machmachi, A. Schlömann, Uzunoglu, Kilian, Hamza, Thieme, Somun (66. Karagukum) , Pilavci, Ahmeti, CaymazTore: 0:1 (30.) Thieme, 0:2 (45.) Kilian, 0:3 (48.) Machmachi, 1:3 (51.), 1:4 (81.) Caymaz, 1:5 (84.) Kilian, 1:6 (90.) Karagukum

SG Castrop-Rauxel II - Victoria Habinghorst 2:1 (1:0)

TEAMS UND TORE CASTROP II: Schaub, M. Bednarek, Ay. Celik, J. Schmitz, Steger, T. Schindler, Stammers, Pennekamp, T. Schulz, Tetzel, P. MeyerVICTORIA: P. Wagner, Hahm, Jordan, C. Knauer, Schemann, Di Ianne, Pelit, Wulke, Jacke, Klingenhagen, K. HerzbergTore: 1:0 (23./FE) Ay. Celik, 2:0 (60.) K. Schulz, 2:1 (72.) Klingenhagen

SuS Merklinde II - SC Pantringshof 59 (Dienstag, 19.30 Uhr)

Kreisliga B4 RE

FC 26 Erkenschwick TuS Henrichenburg II 2:1 (1:1)

TEAM UND TORE HENRICHENBURG II: A. Grum; Möller, Botor, Aschenbach, Sebulke, Grenda, F. Hördemann, D. Nerger, Loske, Ma. Nerger, D. Hölter – Scheuerer, KarowTore: 0:1 (29.) Aschenbach, 1:1 (36.), 2:1 (68.)

Lesen Sie jetzt