Merklinde: Mit Harmonie zurück in der Bezirksliga

CASTROP-RAUXEL Den Abstiegstränen folgte postwendend das Aufstiegslachen. Der SuS Merklinde hat den "Betriebsunfall" mit dem Abstieg in die Kreisliga A gleich korrigiert und ist nun direkt wieder auf die Ebene hoch geklettert, die über 30 Jahre die fußballerische Heimat bedeutete: Willkommen zurück in der Bezirksliga.

von Von Jürgen Weiß

, 14.07.2008, 10:39 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Neuzugänge des SuS Merlinde (v.l.): Sebastian Scheuer, Moreno Mazza, Patrick Höfener, Christian Aller und Michael Podschwatke

Die Neuzugänge des SuS Merlinde (v.l.): Sebastian Scheuer, Moreno Mazza, Patrick Höfener, Christian Aller und Michael Podschwatke

Und der Sportliche Leiter Martin Broll, der mit der Trainerverpflichtung von Antonios "Toni" Kotziampassis gleich nach dem Abstieg ein Zeichen setzte, stellte beim Trainingsauftakt am Freitagabend (11. Juli) die neuen Spieler vor. Mit Andreas Walther, der wie schon erwähnt zu seinem Stammverein Arminia Marten (Alte Herren) zurückkehrt und Dominik Langer (Ziel unbekannt), haben lediglich zwei Akteure den Verein verlassen.

Das zeugt von Harmonie, und die Neuen wurden nach den Kriterien "junge gute Charaktere, die auch noch Fußball spielen können" gesucht; und gefunden. Broll: "Die passen alle zu uns und werden uns auch sportlich weiter bringen." Die erste lockere Trainingseinheit zeigte schon, dass dort Spieler auf dem Platz stehen, die mit der Kugel einiges anfangen können. Die erfolglose Teilnahme am folgenden Tag beim Turnier in Obercastrop darf nicht als Maßstab gelten.

Pläne schmieden auf Chalkidiki

Broll: "Für uns kamen diese Spiele zu früh, darüber hinaus fehlte noch einige Stammkräfte." So auch Spielertrainer Kotziampassis, der nach seinem Heimaturlaub in Griechenland erst in 14 Tagen zurück kommt. Dabei hat Broll Freund "Toni" bei seinem Ferientrip in Chalkidiki besucht. Wenn es im sonnigen Süden auch eher um Landschaft, Meer, sicherlich etwas Wein und Erholung ging, wurden schon im Urlaubsland die Ziele für das Team aus dem Castrop-Rauxeler Süden gesetzt.

"Zunächst wollen wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben und dann weiter nach vorne schauen", so der von der Sonne Griechenlands gebräunte Broll. Er wurde auch nicht blass, als nach dem 1:1 gegen Frohlinde (Broll: "Das mussten wir eigentlich klar gewinnen") eine 1:5-Niederlage gegen die Spvg Schwerin folgte. Broll: "Die spielen immerhin in der Landesliga und sind auch in der Vorbereitung schon um einiges weiter."

Schon am Donnerstag erstes Pflichtspiel

Gleich am Tag danach scharte der Co-Trainer seine Schäfchen auf dem Kunstrasen zur nächsten Trainingseinheit wieder um sich. Erst am Montag dürfen sie einen Ruhetag einlegen. Dabei steht schon am Donnerstag (17. Juli, 19 Uhr) für die junge Garde um die einzigen Routiniers aus den Siebzigern, Markus Schnittka und Ivica Ivancic (beide 1976 geboren), die erste Pflicht an: das Kreispokalspiel beim SuS Pöppinghausen.

Lesen Sie jetzt