Merklinde - Rückstand in erster Minute

Fußball: Bezirksliga 9

Mit einer unnötigen 1:3 (0:1)-Niederlage kehrte der SuS Merklinde in der Fußball-Bezirksliga von seinem Gastspiel beim FC/JS Hillerheide zurück. Unnötig deshalb, weil das Team um Kapitän Marco Gruszka dem Gegner (wie zuletzt gegen Annen) das Toreschießen zu leicht machte.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jürgen Weiß

, 01.09.2013, 19:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Merklinde - Rückstand in erster Minute

So wurden mit dem 0:1 in der ersten Minute schon alle guten Vorgaben in den Sand gesetzt. Doch die Merklinder, bei denen mehr als eine Handvoll Spieler aus der Stammbesetzung ausfielen, schüttelten sich kräftig und zeigten sich gut erholt vom Hillerheider Schnellschuss.  

So hätte schon in der 12. Minute der Ausgleich fallen können, ja müssen. Lars Blank legte wunderbar quer auf Benjamin Jäger, doch der „jagte“ den Ball aus kurzer Distanz am Gehäuse vorbei. Nicht viel besser machte es Henning Sturmeit, der eine schöne Vorgabe von Ron Hibbeln an den Innenpfosten schoss. Und wenn man eben Pech hat, prallt solch ein Ball eben auch ins Feld zurück. Trainer Dirk Boenig und der Sportliche Leiter, Martin Broll, konnten es nicht fassen. Broll: „Dabei war Hillerheide auch nicht gerade das Gelbe vom Ei.“ Und auch der dritte Merklinder Versuch, den Ausgleich zu erzielen, wurde nicht von Erfolg gekrönt. Hibbeln setzte sich mit einem Alleingang durch, doch sein Schuss wurde von einem Abwehrspieler noch von der Torlinie gekratzt. Das war bitter. Zumal die Hausherren schnell nach der Pause (51.) mit dem 2:0 das viel besser machten.Unaufmerksame Defensive Hoffnung in den Reihen des SuS kam auf, als Gruszka per Kopfball, nach einer Ecke von Edmond Pllavci, der 2:1 (64.)-Anschluss gelang. Die Freude währte nicht lange, weil beim 3:1 (75.) die Defensiv-Abteilung der Merklinder wieder nicht aufmerksam genug war.

Lesen Sie jetzt