Nach der Einwechselung des Trainers des FC Frohlinde ändert sich die Partie beim SV Wanne 11

rnFußball-Landesliga

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Was auch für Landesligist FC Frohlinde zutrifft, der sich im dritten Saisonspiel erst den zweiten Punkt sicherte beim SV Wanne 11.

Frohlinde

, 20.09.2020, 20:10 Uhr / Lesedauer: 2 min

Beim 1:1 der Landesliga-Fußballer des FC Frohlinde bei den „Schwarzen Raben“ des SV Wanne 11 waren gut 200 Zuschauer im Wanner Stadion. Bei bestem Fußball-Wetter wurde den Frohlinder Fans zunächst jedoch Angst und Bange um ihr Team. In Minute drei fiel das 1:0 für Wanne. Über die rechte Seite war Ali Al Hussein auf die Reise geschickt worden und überwand Keeper Daniel Schultz per Flachschuss.

Und es ging munter weiter mit Wanner Angriffen, die Frohlindes Abwehr gehörig durcheinander wirbelten. Bis zur fünften Minute hätte es 3:0 stehen können. Da einmal Peter Adamek auf der Torlinie mit dem Kopf am Ball vorbei segelte und Can Polat eine akrobatische Direktabnahme aus der Luft knapp am linken Torpfosten vorbei setzte. Glück gehabt, Frohlinde, dass es nur 1:0 stand.

Jetzt lesen

Nur eine Kothe-Chance

Von der Gäste-Offensive war in den ersten 20 Minuten nichts zu sehen. Sie existierte praktisch nicht. Nach 25 Minute dann doch die erste FCF-Chance: Wannes Keeper Kassen klärte jedoch vor Lukas Kothe. Kurz vor der Pause noch eine Frohlinder Möglichkeit: Kothe zirkelte einen Freistoß um die Mauer herum ins untere rechte Eck, doch auch diesmal war Torhüter Kassen zur Stelle. Davor hatte FCF-Keeper Schultz mehrfach Kopf und Kragen riskiert, um das 0:2 zu verhindern.

Trainer wechselt sich ein

Mit der Einwechselung von Spielertrainer Stefan Hoffmann nach der Pause kam Struktur ins Frohlinder Spiel. Die Wanner Dominanz war dahin. 100-prozentige Torchancen gab es trotzdem keine für die Gäste. Dafür aber eine Rudelbildung, als Frohlindes Kurt und Wannes Oeztürk sich bei einem harten Zweikampf in die Außenbande beförderten. Die Gemüter beruhigten sich schnell (61.).

Nach einer tollen Einzelaktion wurde Lukas Kothe im Strafraum gefoult: Elfmeter. Kerem Kalan verwandelte sicher zum verdienten 1:1 (77.). Nach dem Ausgleich übernahm Frohlinde vollends das Kommando, ein weiteres Tor gelang aber nicht mehr.

„Wir hätten zwar höher als 1:0 hinten liegen können. Wir haben aufgrund der guten zweiten Halbzeit den Punkt aber verdient“, sagte Trainer Stefan Hoffmann zum 1:1.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt