Nachholspiel eines Castrop-Rauxeler Vereins muss kurzfristig abgesagt werden

rnCoronavirus

Fernab der grundsätzlichen Diskussion um die Fortsetzung der Fußball-Saison musste ein für Mittwochabend geplantes Spiel mit Castrop-Rauxeler Beteiligung kurzfristig abgesagt werden.

Ickern

, 28.10.2020, 14:23 Uhr / Lesedauer: 1 min

Kann die Fußball-Saison im Amateurbereich angesichts der aktuellen Corona-Situation überhaupt wie geplant fortgesetzt werden? Das ist eine der Fragen, die derzeit heiß diskutiert werden. Derweil musste ein für Mittwochabend angesetztes Nachholspiel erneut verschoben werden. Der Grund: ein Corona-Verdachtsfall.

Trainingsbetrieb wird vorläufig eingestellt

„Leider hat es uns nun auch erwischt“. Mit diesen Worten hat die zweite Mannschaft von Eintracht Ickern auf Facebook auf die kurzfristige Absage des Spiels gegen Fortuna Herne reagiert. Ursprünglich war das Duell ohnehin schon als Nachholspiel angesetzt worden, da bereits die erste Begegnung abgesagt werden musste.

Nun sah sich Staffelleiter Hans Murawa gezwungen, die Partie in der Kreisliga B1 auch ein zweites Mal zu verschieben. Die Eltern eines Eintracht-Spielers sind am Coronavirus erkrankt. Der Ickerner gilt deshalb als Corona-Verdachtsfall und hat sich am Mittwochmorgen einem Test unterzogen.

Jetzt lesen

Auf der Facebookseite des Vereins heißt es dazu: „Der Spieler wurde umgehend in Quarantäne geschickt und wartet nun auf das Testergebnis. Natürlich wurde vorsorglich der Spiel und Trainingsbetrieb eingestellt.“

Für Murawa ist die Spielabsage eine absolute Vorsichtsmaßnahme: „Bis auf eine Ausnahme haben sich bei allen Spielen, die ich bislang aufgrund von Corona abgesagt habe, die jeweiligen Verdachtsfälle als negativ herausgestellt. Ich hoffe, dass das auch in dieser Situation so sein wird.“ Wann das Spiel nachgeholt werden kann, ist angesichts der schwierigen Situation und der ungewissen Zukunft der Fußball-Saison bislang noch vollkommen unklar.

Lesen Sie jetzt