Obercastroper wollen Platz zwei - Die Vorschau

Fußball: Bezirksliga

Spitzenspiel am siebten Spieltag der Fußball-Bezirksliga 9: Der SV Wacker Obercastrop (3.) tritt am Sonntag, 24. September, beim starken Aufsteiger SG Suderwich (2.) an. Gespielt wird ab 15 Uhr auf dem Naturrasen an der Lülfstraße in Recklinghausen.

CASTROP-RAUXEL

, 22.09.2017, 16:55 Uhr / Lesedauer: 2 min
Obercastroper wollen Platz zwei - Die Vorschau

David Queder (vorne) ist aus seinem Karibik-Urlaub vor dem Wochenende noch nicht zurückgekehrt.

Fußball, Bezirksliga SG Suderwich - SV Wacker Obercastrop Sonntag (24. September), 15 Uhr, Lüflstraße, 45665 Recklinghausen

Der Obercastroper Trainer Aytac Uzunoglu ist sich der Schwierigkeit der Aufgabe für sein Team bewusst: „Die Suderwicher spielen zwar mit der Aufstiegs-Euphorie im Rücken, haben aber auch exzellente Spieler in ihren Reihen.“ Einen hat der Wacker-Coach ganz besonders auf der Rechnung. Robert Abanga, der mit neun Treffern der derzeit beste Stürmer in der Liga ist. Allzu sehr wollte sich der Wacker-Coach aber nicht mit dem Gegner befassen. Er sagte am Freitag: „Wir müssen unsere eigenen Stärken auf den Platz bringen.“

Das hat mit vier Siegen aus den vergangenen fünf Spielen und dem Westfalenpokal-Erfolg gegen den Oberligisten Hammer Spvg ja bestens geklappt. Dennoch glaubt Uzunoglu, dass es „ganz heiß umkämpftes Spiel“ gibt. Damit rechnet auch sein Torwart David Scholka. Der gab beim Experten-Tipp dieser Zeitung einen 1:0-Erfolg an – und sagte zudem: „Zu Null zu spielen sollte immer das Ziel eines Torwarts sein.“ Uzunoglu erklärte: „So würde ich es sofort unterschreiben.“

Zumal mit einem Sieg gegen die Suderwicher der zweite Platz. Nicht bei der Punktejagd helfen kann Christian Breitag (Mandel-Entzündung), der ausfällt. Fest eingeplant hatte Uzunoglu auch den Einsatz von Karibik-Urlauber David Queder. Dieser wurde am Mittwoch zurückerwartet. Doch wegen einer Hurrikan-Warnung wurde der Rückflug auf Samstag verschoben.

Genclerbirligi Resse - Spvg Schwerin Sonntag, 15 Uhr, Hugostraße 60, 45897 Gelsenkirchen

Die Punkte, die am vergangenen Sonntag gegen den BV Rentfort quasi verschenkt wurden, sollen diesmal nachgebucht werden: Die Bezirksliga-Fußballer der Spvg Schwerin (7.) haben in Genclerbirligi Resse (14.) am Sonntag eine vermeintlich leichte Aufgabe vor der Brust.

Zweimal sehr gut gespielt, doch beide Male blieben die Schweriner Hände leer. So war es zuletzt in der Liga und im Kreispokal beim 2:4 gegen den FC Frohlinde (Landesliga). Das soll sich ändern. Auf jeden Fall bei den den Blau-Gelben nach ihren engagierten Leistungen bestimmt nicht das Licht aus. Das passierte nur nach dem Pokal-Duell am Donnerstag. Da wurde kurz nach dem Abpfiff das Flutlicht ausgeschaltet. Spieler wie Zuschauer wurden Dunklen stehen gelassen.

Dabei brauchten sich die Kicker von Trainer Marco Gruszka nicht in der Dunkelheit zu verstecken. Zu gut war die Leistung gegen den Landesligisten aus der Nachbarschaft. Diese gilt es jetzt gegen Resse zu wiederholen. Trainer Gruszka sagte: „Wir werden den Gegner nicht unterschätzen und müssen 100 Prozent geben.“ Nicht dabei ist Marvin Rupieper, der sich am Vorsonntag verletzte und einige Wochen ausfallen wird. 

SG Castrop-Rauxel - FC/HS Hillerheide Sonntag, 15 Uhr, Bahnhofstraße 134, 44575 Castrop-Rauxel

Hillerheide holte aus den ersten sechs Partien elf Zähler und belegt den sechsten Platz. Die Recklinghäuser trafen dabei allerdings noch nicht auf Teams aus dem Spitzenquartett. Für Castrops Co-Trainer Marco Taschke ist der Gast kein Unbekannter. „Ich freue mich besonders auf diese Partie. Genau dieses Team habe ich früher trainiert“, sagt Taschke. Daher wisse man genau wie der Gegner auftreten werde.

Nach dem erst spät gesicherten 7:3-Erfolg gegen den SuS Pöppinghausen am Donnerstagabend im Kreispokal wollen Taschke und Trainer Dennis Hasecke, die beide als Spieler auf dem Feld standen, umbauen. Fehlen werden der SG allerdings Kapitän Dennis Dannemann, Yalim-Dogan Öztürk sowie Benedikt Meyer-Drabert.

Mit lediglich zwei Zählern ziert Castrop das Tabellenende in der Bezirksliga-Staffel 9 und wartet weiterhin auf den ersten Sieg. Am Sonntag soll der Knoten endlich platzen und aus zwei gesammelten Punkte fünf werden. „So viel will ich auch gar nicht im Vorfeld sagen“, gestand Marco Taschke nach dem Pokalspiel ein. Das hätte man in den vergangenen Wochen nämlich genug getan.

Lesen Sie jetzt