Platz 13 zum Saisonende für RVR-Männer - Frauen auf Rang vier

Ruder-Bundesliga

Mit Platz 13 musste sich der Männer-Achter des RV Rauxel beim Saisonfinale der Ruder-Bundesliga auf der Binnenalster in Hamburg zufrieden geben. Der Frauen-Achter von der Wartburginsel stellte sein bestes Jahresergebnis ein und ergatterte die für Platz vier vergebene "goldene Ananas".

CASTROP-RAUXEL

von Von Christian Püls

, 24.09.2012, 11:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Rauxeler Männer-Achter war in der Hansestadt zunächst stark aufgetreten. Mit 37,07 Sekunden belegte er im Zeitlauf Rang zwei, nur vier Hundertstelsekunden hinter dem Rüdersdorfer RV Kalkberge. Im Achtelfinale leisteten sich die heimischen Ruderer aber eine folgenschwere Niederlage gegen das Sprintteam Mühlheim. Mit 39,30 Sekunden waren sie 58 Hundertstel langsamer. "Die Mannschaft hat sich festgerudert", erklärt Chef-Trainer Berthold Oberkönig. Auch im Viertelfinale hatten die Europastädter das Nachsehen. 51 Hundertstelsekunden hinter dem Emscher-Hammer erreichten sie das Ziel. Erst im Halbfinale steuerte Rauxel Achter wieder auf Erfolgskurs: 29 Hundertstelsekunden Vorsprung reichten gegen den Baden-Achter aus Kalrsruhe; das Rennen um die vorderen Plätze war längst gelaufen. Der Finalsieg gegen Weser-Hameln nur noch Schadensbegrenzung. Der RVR beschließt die Saison als Achter.

Der Frauen-Achter belegt nach dem letzten Lauf in Hamburg Platz sechs der Abschluss-Tabelle. Nach Rang drei in den Zeitläufen (45,80 Sekunden) siegten die Rauxelerinnen im Achtelfinale mit 2,3 Sekunden Vorsprung auf den Dresdener Achter.1,3 Sekunden schneller als der Bremen-Achter waren sie im Viertefinale. Im Halbfinale mussten sie sich dem Heidelberger Achter um 43 Hunderstel geschlagen geben. Im Finale blieben sie acht Zehntel hinter dem Alsterachter zurück.

Lesen Sie jetzt