Quiekender Zaungast beim Frohlinde-Spiel

Auf der Außenbahn

Ein Quieken im Hintergrund sorgte bei der Bezirksliga-Partie des FC Frohlinde bei Westfalia Gelsenkirchen trotz verspielter Führung für heitere Momente. Diese und weitere Geschichten von den heimischen Sportstätten lesen Sie hier, "Auf der Außenbahn".

CASTROP-RAUXEL

, 24.08.2015, 12:56 Uhr / Lesedauer: 2 min
Beim 1:1 des FC Frohlinde bei Westfalia Gelsenkirchen schaute auch ein quiekendes Hausschwein zu.

Beim 1:1 des FC Frohlinde bei Westfalia Gelsenkirchen schaute auch ein quiekendes Hausschwein zu.

Holger Holz, Co - und Torwarttrainer des Fußball-Bezirksligisten FC Frohlinde, konnte sich bei der Übermittlung des Spielgeschehens bei Westfalia Gelsenkirchen mehre Male ein Lachen nicht verkneifen. Dabei hatte das allerdings nichts mit dem zum Schluss bitteren 1:1 zu tun, sondern mit einem besonderen Quieken im Hintergrund, das irgendwie an eine Bauernhof-Atmosphäre erinnerte. Und tatsächlich: Holz klärte auf, dass ein Zuschauer mit einem Hausschwein an der Leine dem Spiel zuschaute und auch nach dem Abpfiff noch für heitere Momente sorgte.

Crisowalandis Mavridis, frisch am Knie operierter Fußballspieler der Spvg Schwerin, wurde am Sonntag vor dem Bezirksligaspiel gegen Westfalia Huckarde eine besondere Anerkennung zuteil. Die versammelte Mannschaft hatte vor der Trainerbank dem "Criso", der in der zweiten Serie der Vorsaison entscheidende Tore zum Klassenverbleib der Blau-Gelben erzielte, in Anlehnung seiner griechischen Heimat ein weiß-blaues Trikot mit Autogrammen aller Protagonisten rund um das Bezirksliga-Team überreicht.

Sebastian Janas, Fußballspieler des FC Castrop-Rauxel, kehrte am Sonntag zu seinen fußballerischen Wurzeln auf den Schweriner Berg zurück. Der ehemalige Regionalliga-Crack hatte beim Spiel der zweiten Mannschaft auf den Treppenstufen vor dem Vereinsheim Platz genommen. Zuschauer rätselten, ob er wohl als Spielbeobachter anwesend war? Die neu ins Leben gerufene Schweriner Reserve wird nämlich Gegner von Janas und seinem FC Castrop-Rauxel in der Kreisliga C sein.

Dennis Zinfert, Handballer beim Bezirksligisten HSG Rauxel-Schwerin, legte im Testspiel gegen den Zweitligisten TuSEM Essen (19:46) in der ersten Halbzeit einen starken Auftritt hin. Innerhalb von acht Minuten gelangen ihm fünf Treffer. Hallensprecher Jochem Schämann sah sich gezwungen das Geschehen scherzhaft zu kommentieren. "Ich habe gerade erfahren, dass Dennis Zinfert unlängst einen Zehn-Jahres-Vertrag bei der HSG unterschrieben hat", sagte er über Mikrofon durch, "Späher von anderen Vereinen haben also keine Chance."

Joachim Peick, langjähriger Geschäftsführer der HSG Rauxel-Schwerin, gehörte zu den Geehrten im Rahmen der 60-Jahr-Feier am vergangenen Samstag. Der Vorsitzende der HSG, Karl Schiemann, erinnerte am Rande der Veranstaltung an einigen wichtigen Auftritt von Peick als Spieler in den 1970er Jahren. "Jochen hat das entscheidende Tor zum Aufstieg in die Bezirksliga erzielt", berichtete Schiemann, der auch schmunzelnd auf Peicks berufliche Tätigkeit anspielte: "Als Polizist hat er immer für Ordnung im Verein gesorgt." 

Lesen Sie jetzt