Rauxeler Frauen-Achter wird Fünfter auf dem Phoenixsee

Rudern-Bundesliga

Der Frauen-Achter des RV Rauxel (1:05,77 Minuten) hat sich beim zweiten Renntag zur Ruder-Bundesliga (RBL) auf dem Dortmunder Phoenix-See im Final-Rennen um Platz fünf gegen den Alsterachter (1:06,91) durchgesetzt. Damit belegt die Besatzung von der Wartburginsel nun Platz vier in der Tabelle.

CASTROP-RAUXEL

, 22.06.2014, 18:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Frauen-Achter des RV Rauxel wurde Fünfter auf dem Phoenixsee.

Der Frauen-Achter des RV Rauxel wurde Fünfter auf dem Phoenixsee.

Im Halbfinale hatten sich die Rauxelerinnen (1:05,82) gegen den DRC Hannover (1:06,01) durchgesetzt. Doch zuvor hatte der RVR im Viertelfinale gepatzt. "Der Start ist nicht so gut gelaufen", erklärte Rauxels Pressewartin Inga Döhring. Zudem habe die Besatzung nach dem vorangegangenen Lauf nur eine kurze Pause gehabt. So landeten die Europastädter (1:06,30) auf dem letzten Platz hinter dem Crefelder RC (1:05,27) und dem Minden-Achter (1:05,89).

Im Achtelfinale hatten sich die Rauxelerinnen (1:07,18) gegenüber drei Konkurrenten durchgesetzt: den Havel-Queen-Achter (1:07,18), den Heidelberger Achter (1:08,92) sowie den Hamburg-Sprintern (1:09,49). Im Zeitlauf zum Auftakt des Renntages war zudem der dritte Platz herausgesprungen (1:05,31). Welche Position der RV Rauxel am Ende der RBL-Saison belegen könnte, ließe sich derzeit noch nicht absehen. Inga Döhring: "Alle Teams entwickeln sich ständig weiter."

 

 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt