Rauxelerinnen haben viel Spaß an der Platte

Tischtennis

Der Tischtennisverein DJK Roland Rauxel schickte 2016 nach etlichen Jahren wieder ein reines Mädchen-Team in die Schüler-Kreisliga. Wohin die Reise diesmal für unser Jugendteam der Woche geht, lässt sich nach zwei Spielen kaum abschätzen.

Rauxel

, 08.11.2017, 18:01 Uhr / Lesedauer: 2 min
Rauxelerinnen haben viel Spaß an der Platte

Nikie Chien, Rijetha Sivanenthiran und Mia Scharpenberg (v.l.) bilden für Roland Rauxel ein reines Mädchenteam in der Schüler-Kreisliga. Möglich macht das eine Regeländerung. © Volker Engel

„Es ist schon ein Highlight, sie spielen zu sehen, sie haben so viel Spaß dabei“, erklärt Roland-Jugendtrainer Karo Ali, „selbst nach einer Niederlage, haben sie bereits Sekunden später ein Lächeln auf den Lippen.“ Ihre Premierensaison im Spielbetrieb schlossen Rijetha Sivanenthiran (14 Jahre alt) Mia Scharpenberg und Nikie Chien (beide 13) mit ausgeglichener Bilanz im Mittelfeld ab – großteils in Konkurrenz zu reinen Jungen-Mannschaften.

Experiment in Altersklasse

Erstmals im Jahr 2016 konnte ein Trio als vollwertige Equipe mitmischen, ohne von vornherein Nachteile zu fürchten. „Bei der Kreisjugendwart-Tagung haben wir damals beschlossen, dass Mannschaften sowohl zu dritt als auch zu viert antreten dürfen“, erklärt Karo Ali. Die Akteure der Dreier-Teams müssen natürlich öfter an die Platten als die Konkurrenten mit Vierer-Kader. Zur aktuellen Saison habe man diese Option sogar auf die nächsthöhere Altersspielklasse erweitert, so Karo Ali. Dieses Experiment ermöglichet es den Rauxeler Mädchen erneut, in der Schüler-Kreisliga anzutreten.

Obgleich sie doch zu viert in die aktuelle Saison starten wollten. Doch Julia Lösbrock brach sich ein Bein – und wird daher frühestens zur Rückrunde wieder zur Verfügung stehen.

„Sie kommt aus Dortmund-Westerfilde, dort konnte man ihr aber kein vernünftiges Training anbieten“, erklärt Karo Ali, „man hat ihr empfohlen, zu uns zu kommen, da wir einen guten Ruf bei der Jugendarbeit haben.“ Doch vorerst kann Julia Lösbrock das Rauxeler Mädchen-Trio nicht zum Quartett machen. Voraussichtlich wird sie erst zur Rückrunde eingreifen können.

Freundinnen durch Schule


Bis dahin sind die EBG-Schulfreundinnen auf sich selbst angewiesen. Das Team aus Rijetha Sivanenthiran, Mia Scharpenberg und Nikie Chien hatte sich zum Milchcup, einem Tischtenniswettbewerb im Rundlauf um die Platte, gefunden. Danach hatten sie die Mini-Meisterschaften an der Bahnhofstraße zur DJK Roland Rauxel gelockt. Von dort ging es in den Liga-Spielbetrieb.

Dass sie in der Schüler-Kreisliga zumeist gegen reine Jungen-Mannschaften antreten müssen, hätten sie einfach so hingenommen, so Karo Ali: „Es sind Freundinnen, die auch außerhalb von Tischtennis und Schule zusammen was unternehmen. Daher wollten sie auch bei uns im selben Team spielen.“ Was die Freude am Spiel angeht, überragten sie sogar manches Jungenteam.

Und so ist die Platzierung am Ende vielleicht gar nicht so wichtig. Zwei Termine haben die Rauxelerinnen bislang hinter sich. Gegen Tabellenführer TSC Eintracht Dortmund unterlagen sie 2:8; gegen den TV Brechten (2.) gab es für die Rauxelerinnen ein 10:0, da Brechten nicht antrat. „Wir hatten bereits einmal den Termin verlegt, da Brechten nicht spielen konnte“, so Karo Ali, „wir wollen an der Platte gewinnen, nicht am grünen Tisch; ohne Spielpraxis gewinnt der Nachwuchs nichts.“

Mit ausgeglichener Bilanz steht die Rauxeler Mädchen-Mannschaft derzeit in der Tabelle auf dem dritten Platz. Im vereinsinternen Vergleich liegen sie somit vorn Roland Rauxel II mit Leon Blau, Silas Rösch und Max Papenberg ist derzeit Schlusslicht. Zum Duell beider Rauxeler Mannschaften kommt es am vorletzten Spieltag der Vorrunde, der am Samstag, 25. November, stattfindet. Am Samstag, 2. Dezember, endet die Kreisliga-Vorrunde.
Lesen Sie jetzt