Riesen-Erfolg: RV Rauxel schlägt Liga-Champion

Ruder-Bundesliga

Am dritten Renntag der Ruder-Bundesliga kletterte der Frauen-Achter des RV Rauxel auf das höchste Podest: Auf dem Kalksee in Rüdersdorf bei Berlin erkämpfte das Team von der Wartburginsel den ersten Platz - und feierte somit den bislang größten Erfolg des Vereins im Wettbewerb.

CASTROP-RAUXEL

, 03.08.2014, 19:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ausgelassen und etwas ungläubig bejubeln die Rauxeler Athletinnen ihren Erfolg.

Ausgelassen und etwas ungläubig bejubeln die Rauxeler Athletinnen ihren Erfolg.

"Das ist gigantisch", sagte RVR-Trainer Kai Sporea. Im Finale siegte die Rauxeler Besatzung (1:03,58 Minuten) gegen den amtierenden Meister, Crefelder RC (1:03,87). "Es ist toll, gegen den Liga-Champion zu fahren. Dabei zu gewinnen, ist noch besser", so Sporea. Sein Team sei im letzten Lauf vom Start gut weg gekommen und am Ende nicht eingebrochen. Im Halbfinale hatten sich die Rauxelerinnen (1:03,03) gegen die starken Bonner Rheinperlen (1:03,13) durchgesetzt. Zuvor, im Viertelfinale, war die RVR-Equipe (1:04,43) bereits gegen den Crefelder RC (1:04,20) angetreten, hatte sich jedoch geschlagen geben müssen. Sie blieb aber vor dem Lübecker Achter (1:04,73). Im Achtelfinale ließen die Europastädterinnen (1:04,39) den Mindener Achter (1:04,53) und die beiden Boote aus Hamburg, Alsterachter (1:05,71) und den Hamburg-Sprinter (1:06,79), auf der 350-Meter-Distanz hinter sich.

Den Grundstein zum Erfolg hatten die Rauxelerinnen (1:05,99) in den Zeitläufen gelegt. Dort gewann der bisherige Tabellendritte gegen den Tabellenvierten aus Potsdam, Havelqueen-Achter (1:06,08). "Am Start hatten wir ein paar Probleme, haben sie aber ausgebessert", schilderte Sporea. Durch den Sieg auf dem Kalksee ist das heimische Team auf Rang zwei vorgrückt - eine weitere Bestmarke für den RVR. Der Rückstand auf Spitzenreiter Crefelder RC beträgt fünf Punkte.

Lesen Sie jetzt