RN-Spiel des Tages: Pöppinghausen steht gegen Ickern unter Druck

CASTROP-RAUXEL Nachdem der SuS Pöppinghausen (3.) in der letzten Woche die Tabellenführung an den SV Sodingen II abgeben musste, spitzt sich der Aufstiegskampf in der Fußball-Kreisliga B zu. Am Sonntag (29. März) will Pöppinghausen die durch das 1:2 gegen den Marokko Herne (2.) verlorenen Punkte gegen Lokalrivalen SC Arminia Ickern (6.) wieder zurückholen.

von Von Moritz Süß

, 27.03.2009, 13:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Torsten Heermann, Trainer des SuS.

Torsten Heermann, Trainer des SuS.

Abgesehen von Sascha Brandt (Urlaub) kann SuS-Coach Torsten Heermann auf seinen kompletten Kader setzen. Auch die drei Neuzugänge Klaus Schmidt, Alexander Kralj und Timo Borsorski werden gegen Ickern das Trikot für Pöppinghausen überstreifen.

Heermann: "Die drei passen wirklich gut in unser Team." Dennoch stellt er klar: "Das Spiel wird nicht einfach." Zwar hatte die Heermann-Elf im Hinspiel mit 3:1 die Nase vorn, jedoch wolle die Arminia laut Heermann nun auch oben anschließen. "Wir dürfen uns nicht selbst im Weg stehen und müssen einfach Tore machen", erklärt Heermann.

Arminen-Trainer Thorsten Zwolinski muss derweil auf drei seiner Schützlinge verzichten. Neben Patrick Stich und Marc Finkenstein muss sich auch Neuling Marius Schneider das Spiel vom Rand aus anschauen. Bitter, denn Schneider konnte im ersten Rückrundenspiel bereits für sein Team treffen.Zwolinski: "Das wird eine heiße Kiste"

Trotz des Personalmangels ist Zwolinski guter Dinge, das Feld als Sieger zu verlassen: "Die letzten Spiele sahen gut für uns aus. Pöppinghausen ist dagegen eher schlecht gestartet." Auf die leichte Schulter nehmen will Zwolinski das Spiel jedoch nicht: "Das wird eine heiße Kiste. In Pöppinghausen ist es immer schwer zu spielen."

Allerdings hegt Zwolinski jedoch keine Aufstiegsambitionen mehr: "Wir machen uns da keine Illusionen. Wir wollen einfach so weit wie möglich nach oben."

Lesen Sie jetzt