RN-Spiel des Tages: Treffen nach über 30 Jahren

CASTROP-RAUXEL Noch vor einigen Jahren zusammen spielten sie zusammen in der Bezirksliga. Am Sonntag (11. November) treffen sie sich an der Brandheide erstmals seit über 30 Jahren wieder eine Etage tiefer - im Kreisliga-Oberhaus.

von Von Moritz Süß

, 09.11.2007 / Lesedauer: 3 min

Schon vor Saisonbeginn hatte FCF-Coach Udo Drees angekündigt, dass er mit den Frohlindern im ersten Tabellendrittel mitmischen will, muss derzeit aber eingestehen: "Wir wollen oben anschließen. Dennoch lassen die Mannschaften vor uns keine Fehler zu. Der Sieg gegen Merklinde wäre der erste Schritt in die richtige Richtung."

Schon vor Saisonbeginn hatte FCF-Coach Udo Drees angekündigt, dass er mit den Frohlindern im ersten Tabellendrittel mitmischen will, muss derzeit aber eingestehen: "Wir wollen oben anschließen. Dennoch lassen die Mannschaften vor uns keine Fehler zu. Der Sieg gegen Merklinde wäre der erste Schritt in die richtige Richtung."

Derzeit noch mit neun Zählern hinter Merklinde hofft Drees am 13. Spieltag mit kompletten Kader auf einen Sieg, damit der Rückstand auf fünf Punkte "schmilzt".

Große Hoffnungen in Stürmer Leszcynski

Große Hoffnungen setzt er dabei auch in seinen Stürmer Torsten Leszcynski, der sich im letzten Spiel gegen BW Börnig seine Qualitäten unter Beweis stellen konnte. Nach einem 0:0 zur Pause verhalf Leszcynski seinen Farben mit zwei Treffern zum 2:0. Drees: "Wenn wir Tore machen, ist er immer dabei. Es gut so einen kaltschnäuzigen Mann vor dem gegnerischen Tor zu haben, der auch trifft."

SuS-Trainer Toni Kotziampassis hat dagegen zwei Ausfälle zu beklagen. Die angeschlagenen Routiniers Martin Broll und Marco Kaiser werden nicht auflaufen. Benjamin Jakob, der am letzten Spieltag gegen die Spvg Schwerin II von drei Treffern, zwei seinem Konto gutschrieb, ist unterdessen wieder dabei.

Trotz des Jakob-Glanzlichtes legt Kotziampassis auf die Ausgeglichenheit seines Teams großen Wert: "Es ist egal, wer die Tore schießt. Hauptsache es macht überhaupt irgendeiner ein Tor. Dazu haben wir viele torgefährliche Spieler."

Holsterhausen im Blick

Der Coach hat den zwei Punkte enteilten Liga-primus Arminia Holsterhausen im Blick. Die Wanne-Eickeler treffen auf ihren Ortsnachbarn SV Holsterhausen (11.).

Kotziampassis: "Ich schaue allerdings nicht auf die anderen Vereine und deren Ergebnisse. Es sind ja noch ein paar Spieltage bis zum Saisonende. Ich denke von Spiel zu Spiel und mache mir jetzt nicht irgendwelche Hoffnungen, was auf einem anderen Sportplatz passiert könnte."

Lesen Sie jetzt