Rudernde Foto-Models von der Wartburginsel

Auf der Außenbahn

Erfolg verpflichtet: Die Besatzung des Frauen-Bundesliga-Achters des RV Rauxel darf als derzeit führendes Team der Gesamtwertung Werbung für den nächsten Renntag der Ruder-Bundesliga machen. Beim SV Wacker Obercastrop konnte auch Sturmtief "Zeljko" die Stadtmeisterschaft nicht stoppen und die HSG-Handballer mussten zuletzt im Tor improvisieren.

CASTROP-RAUXEL

27.07.2015, 15:36 Uhr / Lesedauer: 1 min

Björn Wieser, Mannschaftsführer beim Handball-Bezirksligisten HSG Rauxel-Schwerin, war am Wochenende in ungewohnter Rolle im Einsatz. In den Testspielen beim SuS Olfen und gegen Ruhrtal Witten sprang Wieser, der üblicherweise auf Linksaußen oder im Rückraum aufläuft, als Torhüter ein. Da gegen Witten gar kein etatmäßiger Schlussmann zur Verfügung stand, musste in Neshanth Paskaran zusätzlich ein weiterer Feldspieler in die Bresche springen. "Die beiden haben mir überraschend gut gefallen", lobte HSG-Trainer Stephan Speckbacher, der 23 gehaltene Bälle für das Duo bilanzierte.

Theo Schürhoff, alter Fahrensmann in der Fußballbranche und Geschäftsführer des SV Wacker Obercastrop, hielt mit den vielen fleißigen Helfern bei der Stadtmeisterschaft in der Erin-Kampfbahn, auch dem angekündigten Wetter am Samstag stand. Als die Verantwortlichen zum Platz kamen, stockte ihnen allerdings der Atem, hatte der Sturm ein Werbetransparent hinter dem Tor zur Flatterfahne gemacht und das Zeltdach vor dem Vereinsheim war aufgekrempelt. Das Spiel war dennoch nur kurzzeitig in Gefahr, weil Schürhoff und Co. sich nicht kleinkriegen ließen. Die Zeltplane war schnell repariert und auch das Spiel trotz vieler kritischer Stimmen durchgeführt. "Zeljko" hatte sich dann auch von der Karl-straße schnell verzogen.

Mona Wichmann, Charlotte Schneider, Katrin Specka, Kira Soba, Svenja Prang, Nele Oberkönig, Anna Jesenko, Margarete Jakschik, Magdalena Jakschik, Ursula Hornbach, Theresa Gottschlag und Leonie Augustin - die Besatzung des Bundesliga-Achters des RV Rauxel - sind derzeit quasi Models. Sie sind groß auf dem Plakat für den vierten Renntag der Ruder-Bundesliga am Samstag, 15. August, in Leipzig zu sehen. Im Hintergrund prangt das Völkerschlacht-Denkmal. Das Plakat ist mit einem großen Schriftzug "Premiere in Sachsen" aufgemacht.

 Posted by

on 

Lesen Sie jetzt