RV Rauxel feiert Saisonabschluss auf der Spree

Rudern: Champions League

Der Frauen-Achter des RV Rauxel startet erstmals bei der Rowing Champions League (RCL). Das Ruder-Team von der Wartburginsel krönt damit eine überaus erfolgreiche Saison. Dank eines zweiten Platzes nach dem Ende der Bundesliga geht es jetzt nochmal in der Königsklasse der Ruderer ran.

CASTROP-RAUXEL

, 19.09.2014, 14:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Beim vierten Renntag der Ruder-Bundesliga kam der Frauenachter des RV Rauxel (hier beim Rennen in Rüdersdorf) auf den sechsten Rang.

Beim vierten Renntag der Ruder-Bundesliga kam der Frauenachter des RV Rauxel (hier beim Rennen in Rüdersdorf) auf den sechsten Rang.

Am Samstag geben die Rauxelerinnen ihr RCL-Debüt auf der Spree in Berlin. Doch die Teilnahme war nach dem Finale der Ruder-Bundesliga vor Wochenfrist noch nicht klar. Dabei hatte der RVR als Zweiter der Abschlusstabelle geglänzt und somit das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte eingefahren. Wohl vom eigenen Erfolg überrascht, hatten einige Besatzungsmitglieder des Rauxeler Achters bereits ihren Urlaub geplant. Die heimische Equipe wird dennoch mit einer schlagkräftigen Mannschaft antreten, verspricht Pressewartin Inga Döhring.

Schlagfrau Kira Soba, Magdalena Jakschik und Charlotte Pahnke werden an Bord sein. In Margarethe Jakschik und Katrin Specka werden indes zwei Akteurinnen fehlen. "Es ist schade, dass sie nicht dabei sind, aber das wird uns nicht schwächen. Wir haben in verschiedensten Besatzungskombinationen trainiert", sagte Inga Döhring. Die erste Station für alle Teams ist die Waage. Konsequenzen wird das Kilogramm-Ergebnis der gesamten ersten Mannschaft aber nicht nach sich ziehen. "Damit sollen nur Unterschiede dargestellt werden", so Inga Döhring.

Die Konkurrenten des RV Rauxel: Heidelberg-Achter, RC Wannsee, Hanauer RC Hassia, Crefelder RC, Havelqueen-Achter, University of London BC, Nottingham (beide England), Nereus Amsterdam (Niederlande) und Slavia Prag (Tschechien)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt