RV Rauxel steigt erneut ab / Herren-Team nur noch Bezirksligist

Tennis, Ruhr-Lippe-Liga

In der Hallensaison 2014/15 sind die Castrop-Rauxeler Tennis-Herren nur noch mit zwei Vereinen in der Ruhr-Lippe-Liga vertreten. Dabei dachte man beim RVR zunächst, dass der Abstieg abgewendet sei.

CASTROP-RAUXEL

, 17.12.2013, 14:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Adam Barnes will nun endgültig kürzer treten und nur noch im Notfall auf dem Court stehen.

Adam Barnes will nun endgültig kürzer treten und nur noch im Notfall auf dem Court stehen.

Der RV Rauxel muss nur ein Jahr nach seinem Sturz aus der Verbandsliga gleich weiter in die Bezirksliga absteigen. Nach der abschließenden 2:4-Niederlage des früheren Hallen-Westfalenligisten von der Wartburginsel beim Gruppenersten TC Grävingholz hatte Ron Hinzmann sich noch erleichtert gezeigt, als Gruppenvorletzter das Saisonziel "Klassenverbleib" geschafft zu haben und betont: "Das Ergebnis hätte besser sein können." Die Regeln des Tennisbezirks Ruhr-Lippe sagen aber etwas Anderes: Danach steigen die Gruppenvierten und -fünften ab. Der Bezirk Ruhr-Lippe habe schon vor drei Jahen beschlossen, erklärte Spielleiter Michael Ludvik (Kamen), in der Ruhr-Lippe-Liga eingleisige Gruppen mit acht Mannschaften einzuführen: "Bei den Herren ist letztmals in zwei Gruppen gespielt worden." Das sei den Vereinen so aber auch bekannt gewesen.TuS und GW bleiben drin

Unter (ungünstigen) Umständen hätten sogar der TuS Ickern (spielfrei) oder der TC GW Frohlinde (3:3 gegen VfT SW Marl/2.) als Gruppendritte absteigen müssen. Das ist aber nun nicht der Fall. Ludvik: "Bei nur einem Absteiger in unseren Bezirk aus der Verbandsliga ist das nicht notwendig." Den RVR (2:6 Punkte) hätte selbst ein überraschender Sieg in Grävingholz nicht mehr vor dem Abstieg bewahrt. Frohlinde war mit 5:3 Punkte nicht mehr einzuholen. Im nun vorerst letzten Spiel in der Ruhr-Lippe-Liga fuhren Hinzmann (7:6, 6:3) und das Doppel Hinzmann/Philipp Wendt (4:6, 7:6, 10:6) die beiden Zähler für den RVR ein. Für Frohlinde holten gegen Marl Christoph Hopfe (6:2, 6:0), Maik Stubbe (6:4, 6:3) und das Doppel Arthur Groborz/ Adam Barnes (6:2, 6:7, 10:8) die Punkte zur letztlich entscheidenden Punkteteilung zum Klassenverbleib. Barnes zeigte sich zufrieden: "Das war eine ziemlich starke Gruppe."

Ickern wurde beim Saison-Kehraus vom TC GW Unna (1./6:0 gegen den TC Bochum) und TC Parkhaus (2./5:1 beim TC Soest 2) noch vom ersten Platz verdrängt. Das Team vom Kattenstätter Busch hatte die Hallensaison bereits in der Vorwoche beendet. Unterdessen zeichnet sich bei den Frohlinder ein Abschied ab. Schon in dieser Hallenrunde hatte Barnes lediglich als Ersatzspieler fungieren wollen. Dennoch stand der 38 Jahre alte Australier in zwei von vier Spielen an Position eins auf dem Feld - und gewann diese Partien (ebenso übrigens wie seine drei Doppel-Einsätze). In der nächsten Hallen-Saison will Barnes dann aber offenbar ernst machen und sich "nur noch im Notfall" zur Verfügung stellen.In Doppeln zum Sieg Die Herren 40 des TuS Ickern stehen nach drei Spielen in der Ruhr-Lippe-Liga auf dem dritten Platz. Beim 4:2-Sieg beim TC GW Waltrop stand es nach den Einzeln 2:2. Die Doppel Holger Biernacki/Frank Mankewitz (6:4, 1:6 10:3) und Emil Hnat/Dirk Guth (3:6, 4:6) brachten die Entscheidung zu Gunsten der Ickerner.

 

Lesen Sie jetzt