RV Rauxel wird mal wieder: Vierter - Damen auf Rang fünf

Ruder-Bundesliga

Und wieder die "goldene Ananas": Der Herren-Achter des RV Rauxel hat auch den vierten Renntag der Ruder-Bundesliga als Vierter abgeschlossen - zum dritten Mal in Folge. Der Frauen-Achter von der Wartburginsel wurde auf dem Aasee in Münster unterdessen Fünfter.

CASTROP-RAUXEL

von Von Christian Püls

, 09.09.2012, 13:25 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nur um sieben Hundertstelsekunden verfehlten die Männer von der Wartburginsel im Finale gegen die Frankfurter RG Germania den letzten Podestplatz. "Bei den letzten drei Schlägen waren die Frankfurter stärker", schilderte RVR-Pressewartin Inga Döhring.

Nach dem enttäuschenden Saisonauftakt (Platz 14 in Rüdersdorf) und dem - mit nur halber Punktwertung, nach Einspruch verschiedener Konkurrenten - bilanzierten zweiten Renntag in Bitterfeld, haben sich die Rauxeler nun endgültig aus der Abstiegszone gesteuert.Video-Analyse nötig Im Viertelfinale hatte der RVR-Achter (55,48 Sekunden) erst nach eingängiger Video-Analyse als Zweitplatzierter hinter dem Crefelder RC (54,33) festgestanden. Der Pirna-Achter kam mit nur mit 14 Hundertstelsekunden Rückstand auf die Rauxeler ins Ziel.

Die Rauxeler Frauen belegten in Münster Rang fünf. Im Achtelfinale gelang es der Equipe von der Wartburginsel (1:03,65 Minuten) sich beim Rheinsprinter-Team (1:05,26) zu revanchieren, die den Europastädterinnen in Duisburg einen Platz unter den ersten Acht abgejagt hatten. Sieger in diesem Lauf wurden die Bonner Rheinperlen (1:02,98).Im Finale um Platz fünf schlugen die Rauxelerinnen dann sogar den Alster-Achter um 34 Hundertstelsekunden. Damit ließen sie den dreifachen Liga-Champinion hinter sich.

Lesen Sie jetzt