Sag' zum Abschied leise: Ihr habt mich auch mal geärgert

Auf der Außenbahn

Elf Jahre lang war Friedhelm Laudwein Chef der Handballabteilung des TuS Ickern. Beim letzten Saisonspiel der Landesliga-Mannschaft wurde er nun verabschiedet. Bei seiner Dankesrede wies er mit einem Augenzwinkern darauf hin, dass ihn die Mannschaft auch "manchmal geärgert hat". Lesen hier mehr von den heimischen Leuten im Sport.

CASTROP-RAUXEL

, 12.05.2014, 14:34 Uhr / Lesedauer: 2 min

vom FC Frohlinde, Organisator der Fußball-Stadtmeisterschaften in diesem Jahr, fehlte ebenfalls. Nämlich bei der Auslosung zu den heimischen Titelkämpfen. Er sei ab Freitag schon in Berlin, ließ er wissen, und schob die Begründung gleich hinterher: „Borussia angucken.“ Der Ausflug dürfte sich gelohnt haben, für den BVB-Anhänger. Dortmund gewann das letzte Spiel der Bundesliga-Saison mit 4:0 bei Hertha BSC.

Fußballer des B-Kreisligisten SG Castrop II, agierte am Sonntag bei der Partie gegen die SF Habinghorst als Spielertrainer, da der eigentlichte Coach Sebastian Rudnik erkrankt war. In der 71. Minute wechselte sich Zemsky dann selbst ein, so wie es der Profi Ryan Giggs als Spielertrainer von Manchester United vor einer Woche getan hatte. Während damals Giggs noch eine Vorlage beisteuerte, konnte Zemsky allerdings nichts mehr an der 1:3-Niederlage seines Teams ändern.

Sportlicher Leiter und Altherren-Spieler bei der SG Castrop, hatte Freitag und Samstag einen Auftritt als Gianluigi „Gigi“ Buffon. Beim nationalen Titelkampf für Mitarbeiter der Deutschen Bahn in Fulda lief er im Trikot des italienischen Nationaltorhüters für sein Team aus Dortmund auf. Letztlich konnte aber auch „Gigi“ nicht verhindern, dass nach einer 1:2-Niederlage gegen die Mannschaft aus Freiburg das Turnier-Aus feststand.

ehemaliger Handball-Abteilungsleiter des TuS Ickern, wurde vor dem letzten Landesliga-Spiel der Saison offiziell verabschiedet. Die Ickerner bedankten sich mit Geschenken und lautstarkem Applaus bei „Löwe“, der den Chefposten elf Jahre lang bekleidet hatte. In seiner kurzen Dankesrede konnte sich Laudwein eine kleine Spitze indes nicht verkneifen: „Ich bedanke mich auch bei der ersten Mannschaft, auch wenn sie mich manchmal geärgert hat.“

scheidender Co-Trainer der Kreisliga-Handballerinnen des TuS Ickern, war nach dem deutlichen 28:13-Sieg zum Saisonausklang gegen den ETSV Witten 3 milde gestimmt. „Vor allem in der zweiten Hälfte hat unser Team viele gute Spielzüge geboten“, lobte er, und fügte schmunzelnd hinzu: „Ich hatte fast den Eindruck, dass die Spielerinnen das in einem Geheimtraining noch einmal richtig geübt haben.“ Nicht immer waren Bothe und Trainer Ulrich Zendrowski, der sein Amt ebenfalls niederlegt, in dieser Spielzeit so zufrieden mit ihren Schützlingen gewesen.

Handballer bei der HSG Rauxel-Schwerin, feierte beim 28:23-Sieg gegen den FC Erkenschwick, ein überraschendes Comeback im Bezirksliga-Team. Der Rückraumspieler war viele Jahre lang eine feste Größe in der ersten HSG-Mannschaft gewesen, hatte sich aber vor drei Jahren zurückgezogen. Teamkollege Sebastian Clausen, der am Samstag Trainer Gerald Raasch vertrat, freute sich über den Auftritt von Smeetz: „Er hat mit einem Tor und zwei exzellenten Kreisanspielen gezeigt, dass er nichts verlernt hat.“ 

Lesen Sie jetzt