Schwerin, Merklinde und Wacker siegen - VfB verliert

Die Castrop-Rauxeler Klubs

Der SuS Merklinde hat am 25. Spieltag der Fußball-Bezirksliga 15 gegen Annen mit 4:2 gewonnen. Die Spvg Schwerin schlug indes Hillerheide. Auch Wacker Obercastrop siegte bei Westfalia Huckarde. Der VfB Habinghorst verlor hingegen mit 0:4 gegen Dorstfeld. Hier alle Ergebnisse und kurze Spielberichte der Castrop-Rauxeler Teams. .

CASTROP-RAUXEL

von Von Jörg Laumann und Jürgen Weiß

, 13.05.2012, 18:57 Uhr / Lesedauer: 3 min
Schwerin, Merklinde und Wacker siegen - VfB verliert

Lindner, T. Firch, D. Firch, B. Fritsch (70. S. Schmelt), , Luka, Cakir, Schmieja, Dretakis, Backes (80. Kotziampassis), Sahinli, Pape (62. Caki).

0:1 Sahinli (38.), 0:2 Sahinli (44. Foulelfmeter), 0:3 Backes (52.), 0:4 Caki (65.), 0:5 Luka (88.).

 Gelb-Rote Karte gegen Huckarde wegen Meckerns (90.).

Die Spvg Schwerin bleibt in der Fußball-Bezirksliga Tabellenführer Kirchhörder SC auf den Fersen. Mit dem 3:1 (1:0) gegen den FC/JS Hillerheide gelang der Elf von Trainer Jürgen Klahs das neunte Spiel in Folge ohne Niederlage.

Dante, Dannemann, Elbers, Olschewski, Queder, Schröder (83. Fritz), Kitowski, Struckmeyer (80. Klein), Hipe, C. Mavridis, D. Drögeler (71. P. Drögeler).

1:0 Elbers (20.), 2:0 Olschewski (70.), 2:1 (77.), 3:1 Elbers (90.).

Rote Karte gegen Queder (87.) wegen Tätlichkeit, Rote Karte gegen Hillerheide wegen Notbremse (90.).

Der Bann ist gebrochen: Nach fünf Spielen ohne Sieg, bei nur einem Remis, hat der Fußball-Bezirksligist SuS Merklinde endlich wieder gewonnen. Die Freude war nach dem Spiel am Muttertag allgegenwärtig. So zum Beispiel beim Spielertrainer Marco Gruszka, der nach dem Schlusspfiff seinem sportlichen Leiter, Martin Broll, mit einem Riesensatz um den Hals sprang: „Freu dich doch, Martin.“ Dabei hatte der wohl noch nicht ganz die aufregenden 90 Minuten gar nicht verarbeitet. Der Ärger begann nämlich genau in der 13. Minute.Denn genau zu dieser Zeit gingen die Wittener Gäste mit 1:0 in Führung. Broll wetterte an der Linie: „Wir hätten doch schon mit zwei Toren vorne liegen können.“ Aber das holten seine Burschen schnell nach. Sebastian Cyganek setzte sich auf der linken Seite durch und Alessandro Scavone haute den Ball mit links und mit viel Schmackes zum 1:1 (20.) in den linken Winkel. Die Heimischen nun am Drücker. Nur drei Minuten später nutzte Niko Kresic einen Steilpass von Tobias Ott zum 2:1. Die Merklinder hatten das Spiel gegen den Tabellennachbarn nun gedreht und waren zu diesem Zeitpunkt in der Tabelle an Annen vorbeigezogen.  Ob sich die Merklinder deshalb Lässigkeiten erlaubten? Auf jeden Fall kamen die Wittener auf. Allerdings mehr als zwei klare Abseitstore kamen dabei nicht zustande. Auf jeden Fall blieb es spannend. Nach einer intensiven Kabinenrede in der Pause von Trainer Gruszka sollte es besser werden. Wurde es auch. Kresic schien mit seinem zweiten Treffer zum 3:1 (60.) alles klar zu machen. War es nicht. Wieder ließ eine schwache Abwehrarbeit einen Gegner alleine bis vor das  Tor von Max Moehrs kommen. Der besaß dann beim 2:3 (70.) überhaupt keine Chance. Gut, dass Kresic mit seinem dritten Tor schnell das 4:2 (75.) machte. 

Moehrs, Gaida, Ott, Scavone (64. Varbelow), Ivancic, Kresic (89. Schmieja), Schnittka, Durmis (81. Baukrowicz), Budde, Cyganek, Gruszka.

0:1 (13.), 1:1 Scarvone (20.), 2:1, 3:1, 4:2 alle Kresic (23., 60., 75.), 3:2 (70.)

 Annen (85.)

Der VfB Habinghorst konnte am 25. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga keinen weiteren Boden im Kampf gegen den Abstieg gutmachen. Das Team von Trainer Daniel Kuhn unterlag beim Fünften SC Dorstfeld 09 mit 0:4 (0:0) und bleibt damit auf dem zwölften Platz.  Dabei waren die Habinghorster bei ihrem Gastspiel am Dorstfelder Bummelberg keineswegs chancenlos. Im ersten Durchgang ließ der VfB keine nennenswerte Torchance der Gastgeber. Zwei Mal hatte die Kuhn-Elf hingegen selbst die Möglichkeit in Führung zu gehen. Christian Bäuml und Philipp Nährig verpassten jedoch jeweils.

 Eine verunglückte Abseitsfalle der Habinghorster brachte die Platzherren auf die Siegerstraße: Sie gingen nach 55 Minuten mit 1:0 in Führung. Zusätzliches Pech hatte der VfB, als sich Daniel Seil, verletzte und vorübergehend an der Seitenlinie behandelt werden musste. In Unterzahl mussten die Habinghorster die nächste gefährliche Situation über sich entgehen lassen, die zum 2:0 in der 65. Spielminute führte.  In der 75. Minute bekam VfB-Keeper Daniel Schultz einen hohen Ball nicht richtig zu fassen. Den Abpraller verwertete ein Dorstfelder zum 3:0. In der Schlussminute legten die Gastgeber sogar noch ihren vierten Treffer nach. Zu diesem Zeitpunkt war Habinghorst bereits nur noch zu zehnt. Seil hatte in der 78. Minute die Rote Karte wegen einer "Notbremse"“ gesehen. 

Schultz, Wagener, Turowski, Teichmann, Schmidt, Maluski, Bäuml (73. Tann), Spruch (65. Both), Seil, Nährig, G. Mavridis (46. Steinchen).

1:0 (55.), 2:0 (65.), 3:0 (75.), 4:0 (90.)

Rote Karte gegen Seil wegen Notbremse (78.).

Lesen Sie jetzt