Schwerin und Frohlinde bereit fürs Derby / Wacker will noch testen

Fußball: Bezirksliga 9

Die Bezirksliga-Fußballer des FC Frohlinde und die der Spvg Schwerin haben ihre Testspiel-Serien eine Woche vor der Fortsetzung der Rückrunde abgeschlossen. Der SV Wacker Obercastrop noch nicht.

CASTROP-RAUXEL

, 09.03.2015, 18:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schwerin und Frohlinde bereit fürs Derby / Wacker will noch testen

DIe Schweriner (gelb) haben sich am Sonntag klar mit 3:0 gegen den ETuS/DJK Schwerte durchgesetzt.

Der FC Frohlinde und die Berg-Nachbarn aus Schwerin, die am Sonntag, 15. März, gleich im Derby aufeinanderprallen, wollen in dieser Woche quasi im stillen Kämmerlein an den letzten Feinheiten "schrauben". Wacker-Trainer Andreas Köhler hat derweil noch einen Testgegner gefunden. Nachdem die Partie beim TuS Bövinghausen wegen Personalmangel ausfiel, versucht der Coach nun gegen den SC Osmanlispor (Kreisliga A Dortmund) genügend Spieler an Bord zu haben, um das spielerische Szenario für das erste Punktespiel gegen Westfalia Huckarde noch einmal zu üben. Köhler: "Einige Spieler wie Moritz Budde oder David Queder sind wieder im Lauftraining, für die ist es am Mittwoch wohl noch zu früh; Ich hoffe aber, dass Niko Kresic, Andrè Pape und Bastian Fritsch dazu kommen."

Personelle Probleme beim FC Frohlinde stehen seit Ende der Winterpause nicht mehr im Fokus. Das war in der ersten Saison-Hälfte noch anders. Derzeit fällt nur Alexander Sube aus, der sich eine Leistenverletzung zugezogen hat. Das neue selbst mitspielende Trainer-Duo, Stefan Hoffmann und Michael Wurst, kann im Lokalderby am Sonntag quasi aus dem Vollen schöpfen. Zumal in Ex-Profi Michael Bemben (u.a. VfL Bochum) ein erfahrener Akteur dazukam und die beiden A-Junioren, Nevzat Öz und André Muth, die "Jungspund-Fraktion" vergrößern.

Spvg mit breiter Brust

Mit einem 3:0-Testspielsieg gegen den Bezirksligisten ETuS/DJK Schwerte (10. der Staffel 6), kann die Spvg Schwerin mit breiter Brust im Derby antreten. Immerhin haben sie mit Neuzugang Marcus Hasecke klar gewonnen, während Frohlinde beim Schwerter Klassenkonkurrenten SV Bommern (11.) nicht über ein 3:3 hinauskam. Einen Quervergleich kann man daraus sicherlich nicht ziehen. Sich darüber Gedanken machen schon. Was am Ende am Sonntag daraus wird, kann nur im direkten Duell geklärt werden.

Lesen Sie jetzt