Senking muss erst einmal eine Mannschaft finden

Fußball: Kreisliga A

Die Kreisliga A-Kicker des SuS Merklinde (11.) mit Trainer Olaf Senking empfangen am Sonntag 1. Oktober, den Tabellenvierten SV Firtinaspor Herne II. Die Partie des achten Spieltags wurde von der Redaktion dieser Zeitung als „Spiel des Tages“ ausgewählt.

CASTROP-RAUXEL

, 29.09.2017, 17:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Senking muss erst einmal eine Mannschaft finden

Der SuS Merklinde (blau) steht vor einer schwierigen Aufgabe am Sonntag.

Die Vorzeichen stehen allerdings nicht gut für die Merklinder. „Die Situation ist kritisch bis bedrohlich. So etwas habe ich als Trainer bislang noch nicht erlebt“, spricht Senking die große Verletzten-Misere seines Teams an. Insgesamt fehlen dem Coach etwa 14 Akteure, die meisten mit Langzeit-Verletzungen. So fallen zum Beispiel Lars Blank, Björn Brinkmann, Tobias Ott, und Emil Durmis aus – alles potenzielle Start-Elf-Kandidaten.

Der Einsatz von Angreifer Marcel Varbelow ist auch noch fraglich. Er hatte die Partie am vergangenen Sonntag beim SV Holsterhausen mit dem Verdacht auf einen Rippenbruch beendet. „Dementsprechend ist unsere Erwartungshaltung nicht ganz so groß. Wir müssen schauen, dass wir erst einmal eine Mannschaft zusammenbekommen“, so Senking.

Arminia Ickern (3.) kämpft auf dem Sportplatz an der Gartenstraße bei der Arminia Holsterhausen (8.) um die Tabellenführung. Der Rückstand auf den Spitzenreiter SG Herne 70, der am Sonntag auf die SF Wanne (5.) trifft, beträgt weiterhin drei Punkte. Auf den Zweiten, FC Marokko Herne (gegen RWT Herne/10.), beträgt der Abstand nur zwei Zähler.

Der FC Frohlinde II (12.) gastiert auf dem Sportplatz an der Bladenhorster Straße beim RSV Holthausen. Die Holthausener stehen noch ohne Punktgewinn auf dem letzten Tabellenplatz. Der Aufsteiger aus Frohlinde konnte aus den ersten sieben Partien immerhin fünf Punkte einfahren, auch wenn die Elf von Jimmy Thimm zuletzt drei Partien in Folge verlor.

In der Recklinghäuser Kreisliga A2 hofft der noch punktlose TuS Henrichenburg (15.) beim Tabellensiebten DTSG Herten auf die ersten Saisonzähler. „Beim Training waren wieder 12 bis 13 Mann. Das zeigt mir, dass die Mannschaft intakt ist“, betonte TuS-Trainer Christian Meermann vor dem Wochenende.

Lesen Sie jetzt