SG Castrop holt 20. Sieg – Merklinde kassiert Klatsche

Fußball: Kreisliga

Die SG Castrop hat auswärts den SC Constantin Herne geschlagen und damit den 20. Sieg in der laufenden Saison geholt. Derweil wurde der SuS Merklinde beim SV Firtinaspor Herne II mit einer 1:7-Klatsche vom Platz gefegt. Arminia Ickern unterlegt Holsterhausen mit 1:2, Habinghorst und Wanne II trennten sich unentschieden.

CASTROP-RAUXEL

, 07.04.2017, 13:06 Uhr / Lesedauer: 3 min
SG Castrop holt 20. Sieg – Merklinde kassiert Klatsche

Hernes stark aufspielender Stürmer Abdellatif Chergui (grünes Trikot) bringt in dieser Szene den Castroper Verteidiger Dustin Lukat zu Fall. Am Ende konnte die SG Herne 70 die SG Castrop allerdings nicht zum Straucheln bringen.

Fußball, Kreisliga A Herne SC Constantin Herne - SG Castrop-Rauxel 1:6 (0:5)

Wenn alles gut läuft, können die Fußballer des A-Kreisliga-Spitzenreiters SG Castrop am kommenden Spieltag bereits als Meister feststehen.

Möglich wird dies durch den 6:1 (5:0)-Sieg der Castroper im Auswärtsspiel am Sonntag beim SC Constantin Herne (9.) und die zeitgleiche 1:4-Niederlage der SG Herne 70 (2.) bei Arminia Holsterhausen (10.). „In der ersten Halbzeit haben wir ein echtes Feuerwerk abgebrannt“, freute sich Hasecke nach dem Abpfiff. Definitiv Meister sind die Castroper, wenn sie ihre Partie am übernächsten Sonntag, 23. April, gegen den Letzten BV Herne-Süd II gewinnen und Herne 70 unterdessen gegen den Vorletzten VfB Habinghorst maximal einen Punkt holt.

SV Firtinaspor Herne II - SuS Merklinde 7:1 (6:0)

Eine 1:7 (0:6)-Niederlage musste der SuS Merklinde (4.) bei Firtinaspor Herne II (6.) einstecken. Nach einer desolaten ersten Halbzeit sah SuS-Trainer Ulf Schwemin im zweiten Durchgang eine Leistungssteigerung seiner Elf.

SV Holsterhausen - SC Arminia Ickern 2:1 (0:1)

Auch der SC Arminia Ickern (5.) ging beim SV Holsterhausen (8.) als Verlierer vom Platz. Trotz des 1:0 (21.) durch Sebastian Janas mussten sich die Ickerner nach späten Toren (80./85.) mit 1:2 geschlagen geben.

VfB Habinghorst - DSC Wanne II 1:1 (0:1)

Der einstige Landesligist VfB Habinghorst (15.) hat es nicht mehr in der eigenen Hand, den Abstieg in die Fußball-Kreisliga B abzuwenden. Dazu 1:1 (0:1) gegen den DSC Wanne II (13.) am Sonntag im von der Redaktion ausgewählten Spiel des Tages zu wenig. Als Tabellenvorletzter hat der VfB sechs Spieltage vor dem Abpfiff der Saison nunmehr acht Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Der Rückstand ist so groß geworden, weil die Mitkonkurrenten RSV Wanne (2:1/gegen SV Wanne 11 II) und Marokko Herne (13:0 bei Schlusslicht BV Herne-Süd II) Siege feiern konnten.

Gegen den DSC Wanne II zeigten sich die Habinghorster zwar über die gesamten 90 Minuten engagiert, begingen allerdings zu viele Fehler im Kurzpass-Spiel. Das war auch ein Grund dafür, warum die Schützlinge von VfB-Trainer Helmut Schulz über weite Strecken der Partie in der Kampfbahn Habichthorst im Spielaufbau nur mit langen Bällen über 40 und mehr Meter agierte.

Luftduelle verloren

Beinahe wären sie in der ersten Halbzeit damit zum Erfolg gekommen. Der agile Stürmer Rhony Ebanga zog zweimal gegen den herauseilenden DSC-Keeper Mahsun Cil im Luftduell knapp den Kürzeren (12./18.). Mitten hinein in diese hoffnungsvollen Szenen kassierten die Habinghorster das 0:1 (16.). Oguzhan Türkoglu hatte den ansonsten gut haltenden VfB-Keeper Sebastian Michelis mit einem Freistoß aus 25 Metern auf dem falschen Fuß erwischt – und halbhoch in dessen linkes Toreck getroffen.

Das mögliche 1:1 zur Pause verhinderte Wannes Torwart Cil mit einer Glanzparade gegen Ebanga. Nach einer Kombination über Spielführer Günes-Ferhat Öztürk und Patrick Ratzke schoss Ebanga freistehend aus halbrechter Position, fand aber seinen Meister.

Nach dem Seitenwechsel verlegte sich die DSC-Reserve auf das Konterspiel. Habinghorst kam vor allem durch Ebanga zu gefährlichen Torszenen. Gegen die ihm körperlich überlegenen Abwehrspieler mangelte es ihm aber in letzter Instanz an der nötigen Durchsetzungskraft.

Ball weggespitzelt

Der kleingewachsene Stürmer war es auch, der das 1:1 (68.) erzielte. Er spitzelte Keeper Cil unbemerkt den Ball weg, als dieser im Gefühl der Sicherheit das Leder vom Boden aufheben wollte. Ebanga musste mit dem Ball nur noch über die Linie laufen. In der Schlussphase verflachte die Partie. Die 50 Zuschauer an der Recklinghauser Straße bekamen keine Torchancen mehr zu sehen.

Gordon Schwarze, Sportlicher Leiter des VfB Habinghorst, findet sich mit dem Abstieg in die Kreisliga B ab und sagt: „Leider haben wir in diesem Jahr keine Mannschaft, in der alle die richtige Einstellung zu Training und Spiel haben.

Kreisliga A2 Recklinghausen FC Leusberg - TuS Henrichenburg 3:2 (1:1)

Eine späte Niederlage musste der TuS Henrichenburg (8.), der aufgrund von Personalmangels mit A-Junioren beim FC Leusberg (13.) angetreten war, einstecken. Leusberg traf in der 87. Minute durch Mehmet Özkaya zum 3:2 (1:1)-Endstand.  

Jetzt lesen

 

 

Und diese Partien standen für die heimischen B-Ligisten an:

Kreisliga B1 Herne

SV Wacker Obercastrop II - Arminia Sodingen 10:4 (7:2)

SuS Pöppinghausen -  SuS Merklinde II 4:0 (0:0)

SG Habinghorst/Dingen 2016 - SG Castrop-Rauxel II 3:6 (1:4)

Victoria Habinghorst - FC Frohlinde 0:2 (0:1)

DJK Falkenhorst Herne Eintracht Ickern abgesagt

Kreisliga B4 Recklinghausen

SU Wacker Süd RE  - TuS Henrichenburg II  2:3 

Lesen Sie jetzt