SG Castrop setzt auf Toskaj-Trio, einen zurückgeholten Torwart und weitere Neuzugänge

rnBezirksliga-Kader steht jetzt

Nach dem Weggang der Trainer zur Spvg Schwerin stellt sich die Fußball-Bezirksligist SG Castrop neu auf. Das sind die Neulinge im Kader der neuen Coaches Tino Westphal und Dennis Dannemann.

Castrop

, 14.06.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit 26 Feldspielern und zwei Torhütern geht Fußball-Bezirksligist SG Castrop in die Saison 2019/20. Nach dem Aderlass der vergangenen Wochen mussten die neuen Trainer Tino Westphal und Dennis Dannemann für neues Personal im Stadion an der Bahnhofstraße sorgen. Unter anderem waren fünf SG-Akteure den Trainern Dennis Hasecke und Marco Taschke zur Spvg Schwerin gefolgt.

SG Castrop setzt auf Toskaj-Trio, einen zurückgeholten Torwart und weitere Neuzugänge

Das neue Trainer-Duo der SG Castrop: Tino Westphal (l.) und Dennis Dannemann © Marcel Witte

Schluss mit Wechseln: Trikots werden bedruckt

Dennis Dannemann, der als Spielertrainer fungieren möchte, berichtet am Freitag: „Alle Planungen sind abgeschlossen. Wir haben die Bestellung für die neuen Trikots aufgegeben. Die werden jetzt bedruckt.“

Im Angriff hat die SG Castrop künftig ein neues Ass im Ärmel: Denis Toskaj kommt vom Klassenkameraden SG Suderwich. „Er ist der Wunschspieler von Tino Westphal“, sagt Dannemann, „Denis ist immer für 12 bis 15 Tore gut in der Bezirksliga.“

SG Castrop setzt auf Toskaj-Trio, einen zurückgeholten Torwart und weitere Neuzugänge

Denis Toskaj (l.) soll für Castroper Tore sorgen. © Recklinghäuser Zeitung

Familienzusammenführung: Denis, Jeton und Sinan

An der Bahnhofstraße wird es eine Familienzusammenführung geben. Denn Bruder Jeton Toskaj (Dannemann: „Ein witziger Typ“) wird als Betreuer mithelfen. Cousin Sinan Toskaj, der für die A-Junioren des FC/JS Hillerheide kickte, heuert ebenfalls in Castrop an.

Jetzt lesen

Keeper Cedric Niemeyer verließ die SG in Richtung Schwerin. Daher ist es gut, dass die SG in Hüseyin Takim von Firtinaspor Herne einen Torwart verpflichten konnte.

Eine Rückholaktion ist die Verpflichtung von Verteidiger Cedric Wache. Er stieg mit Castrop vor zwei Jahren in die Bezirksliga auf und schloss sich zuletzt Genclik Recklinghausen an. Dannemann erklärt allerdings: „Er wird mindestens bis zum Winter verletzt ausfallen.“ Wache laboriert an einem Kreuzbandriss.

Beim Schweriner Probetraining entdeckt

Einen Glücksgriff gelang Dannemann und Westphal bei Neuzugang Leon Janke (FC Marokko Herne), der einst bei den Junioren der Spvg Schwerin spielte. Der bisherige SG-Coach Dennis Hasecke hatte Janke zum Probetraining eingeladen. Dannemann: „Dort haben wir Leon gesehen. Als er von Schwerin eine Absage bekam, haben wir ihn angesprochen.“

SG Castrop setzt auf Toskaj-Trio, einen zurückgeholten Torwart und weitere Neuzugänge

Onur-Sahin Altay (l.), hier in der Partie der SF Stuckenbusch gegen den FC/JS Hillerheide (mit Julian Michalski) kickt künftig für die SG Castrop. © Kevin Korte

Vom SV Fortuna Herne, der sich wohl aus der Kreisliga A zurückziehen möchte, kommen Abwehrspieler Cedric Geduttis und Offensiv-Akteur Jerome Lanski zur Bahnhofstraße. Von der Spvg Herten aus der Recklinghäuser Kreisliga A kommt Abwehrspieler Stefan Strasser. Bezirksliga-Erfahrung bringen Onur-Sahin Altay (SF Stuckenbusch) und Joel Dinzolele (FC Marl) mit.

Neuzugang aus Schwerin

Zudem rücken die A-Junioren Nicolas Mühlegg und Niklas Werner auf. Der langzeitverletzte Marc Meyer wird ebenfalls in den Kader zurückkehren. Dannemann: „Er hat zwei Jahre nicht richtig trainiert und ist gefühlter Neuzugang.“

Einen Neuen haben sich die Castroper auch von der Spvg Schwerin geangelt: Torwarttrainer Klaus Musielak.

Hohe Ziele

Den Trainingsauftakt haben Dannemann und Westphal auf Sonntag, 30. Juni (ab 13 Uhr) gelegt. Dannemann freut sich auf seine neue Aufgabe und betont: „Tino wird uns mit seiner Erfahrung zeigen, wie es geht. Ich habe ihm aber schon signalisiert, dass kein Weg an mir vorbei geht. Er muss mich auch aufstellen.“

Westphal hat als Saisonziel ausgegeben, dass die SG oben mitspielen solle. Weshalb das Duell mit dem hoch gehandelten Lokalrivalen Spvg Schwerin gewiss intensiv werde, so Dennis Dannemann: „Ich gehe davon aus, dass es recht emotional wird, weil wir vielen unserer alten Mannschaftskameraden gegenüberstehen.“ Mit allen sei er freundschaftlich verbunden. Eine größere Träne weine er Keeper Cedric Niemeyer nach, meint Dannemann.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt