SG-Coach trifft zum Sieg / Spannung bei Schwerin

Fußball: Bezirksliga

Der Knoten ist endlich geplatzt bei den Fußballern des Bezirksliga-Aufsteigers SG Castrop. Sie konnten den ersten Saisonsieg feiern. Die Aufgabe beim 4:3 (1:1)-Sieg der Spvg Schwerin (4.) in der Fußball-Bezirksliga bei Genclerbirgili-Resse (15.) war nichts für schwache Nerven.

CASTROP-RAUXEL

, 24.09.2017, 19:18 Uhr / Lesedauer: 3 min
SG-Coach trifft zum Sieg / Spannung bei Schwerin

Beim ersten Saisonsieg der SG Castrop wurde Trainer Dennis Hasecke (beim Schuss) gegen den FC/JS Hillerheide zur mit entscheidenden Figur. Er traf zum 2:1 und hatte die Chance zum 4:1 beim 3:2-Sieg am Sonntag.

Fußball, Bezirksliga SG Suderwich - SV Wacker Obercastrop 2:0 (2:0)

Die Mannschaft von Wacker-Coach Aytac Uzunoglu sicherte sich im Spitzenspiel bei der SG Suderwich (3.) einen 2:0 (2:0)-Sieg. Da der bisherige Spitzenreiter BV Rentfort zeitgleich gegen BW Westfalia Langenbochum (11.) nicht über ein 1:1 (1:1) hinauskam, grüßen die Castrop-Rauxeler nun aufgrund des besseren Torverhältnisses im Vergleich mit Rentfort von der Tabellenspitze.

Uzunoglu berichtete nach der Partie: „Das war heute eine sehr gute erste Halbzeit von uns. Wir haben uns super auf den Gegebenheiten angepasst.“ Mit den „Gegebenheiten“ meinte der Coach den tiefen Rasenplatz der Suderwicher, der ein gutes Kombinationsspiel fast unmöglich machte.

Dennoch agierte sein Team mit einer „drückenden Überlegenheit“ im ersten Durchgang. Die Treffer von Elvis Shala (28.) und Bastian Fritsch (32.) waren nur die logische Konsequenz. Am Ende hätten sich Suderwicher auch nicht beschweren können, wenn sie mit einem noch höheren Rückstand in die Kabine gegangen wären.

Nach dem Seitenwechsel sah Uzunoglu ein ausgeglicheneres Spiel – auch, weil Suderwich die Obercastroper früher unter Druck setzte. Allerdings schwächten sich die Gastgeber selbst, nachdem ein Suderwicher Spieler in der 54. Minute nach einer Beleidigung die Rote Karte sah. Die Wackeraner spielten die Führung in Überzahl dann locker über die Zeit.

Team und Tore SV: Tams - Lekix, Fritsch, Franke (84. Herder), Hoffmann, Shala (76. Backes), Kitowski, Budde, Bothe, Wagener (67. Kresic), Rosenkranz.Tore: 1:0 Shala (28.), 2:0 Fritsch (32.)Bes. Vork.: Rot gegen Suderwicher Spieler wegen Beleidigung (54.)

Genclerbirligi Resse - Spvg Schwerin 3:4 (2:1)

Deshalb war Trainer Marco Gruszka auch nur zufrieden mit den drei Punkten. Immerhin klappte seine Devise „Man muss einfach ein Tor mehr schießen als der Gegner“. Es begann gut. Die Schweriner, seit Wochen bekannt für schnelle Treffer in der Liga, trafen durch Gordin Ewang zum 1:0 in der siebten Minute. Martin Kapitza hatte die Kugel von außen prächtig in die Mitte gebracht.

In einer Ruhephase der Schweriner schlug der Tabellenvorletzte zurück. Gruszka sagte verärgert: „Ich weiß nicht, worauf wir uns ausgeruht haben, wir hatten ja noch nichts.“ Die Resser kamen zum Ausgleich (21.) und schossen noch vor dem Wechsel das 2:1 (44.).

Gruszka erläuterte: „Ich musste meine Jungs in der Pause erst einmal wachrütteln.“ Hatte geklappt. Abdelgahni Habri erzielte das 2:2 (57.), Mateusz Urbanski wendete mit dem 3:2 (62.) das Blatt und Marvin Wikcynski gelang das 4:2 (69.). Für Spannung sorgte noch das 3:4 (78.). 

Team und Tore Spvg: Göbel - Sänger, Reuscheck, El Moutaoufik (89. Neumann), Ewang (43. El Marsi), Kapitza (70. Sahinli), Gillner, Wikczynski, Habri, Gresch, Urbanski.Tore: 0:1 Ewang (7.), 1:1, 2:1 beide Alpay (21.,44.), 2:2 Habri (57.), 2:3 Urbanski (62.), 2:4 Wikczynski (69.), 3:4 Dogan (78.)

SG Castrop-Rauxel - FC/HS Hillerheide 3:2 (1:1)

Nach zwei Unentschieden und vier Niederlagen kam das Team der Trainer Dennis Hasecke und Marco Taschke im heimischen Stadion an der Bahnhofstraße zu einem 3:2 (1:1)-Erfolg gegen den FC/JS Hillerheide. Durch den dreier gaben die Castroper die Rote Laterne des Tabellenletzte an Genclerbirligi weiter und sind nunmehr Drittletzter. Zu einer der spielentscheidenden Figuren wurde vor 70 Zuschauern Coach Hasecke. Er lief wie schon beim 7:3-Sieg im Kreispokalspiel am Donnerstag beim SuS Pöppinghausen (Kreisliga B) selbst auf – und markierte das für seine Elf recht wichtige 2:1 (72.).

Nach der Partie sagte er: „Endlich hat sich unsere Mannschaft für ihren Kampf und eine gute Leistung belohnt.“ Auf die Frage, ob er als Spielertrainer zum „Wiederholungstäter“ werden würde, sagte er: „Wenn die Jungs wollen, dass ich spiele, werde ich das immer tun.“

Gegen Hillerheide war Castrop in den ersten 30 Minuten dominant und hatte durch Hasecke sowie Marco Führich per Kopfball gute Chancen. Hillerheide-Keeper Michel Schnell machte in dieser Phase seinem Ärger Luft und rief: „Wir spielen so rottenschlecht wie wir in der vergangenen Woche trainiert haben.“

So kam es, dass sein Vordermann Justin Baron 30 Meter vor dem eigenen Tor den Ball verlor und Hasecke danach Führich steil schickte. Dieser umkurvte den Torwart und traf aus fünf Metern aus spitzem Winkel zum 1:0 (33.). Danach wachten die Gäste aus Recklinghausen, die zehn Fans mitgebracht hatte, auf – und verdienten sich das 1:1 (41.) durch Samet Civkin. Dieser profitierte davon, dass Tino Westphal einen langen Ball unterlief. Civkin überwand den in der zweiten Halbzeit stark parierenden SG-Keeper Cedric Niemeyer per Heber.

Nach dem Seitenwechsel gab es ein ausgeglichenes Spiel, in dem die SG den nächsten Stich setzen konnte. Hakan Cayirli erlief einen langen Ball auf der linken Seite und fand für seinen Querpass in Hasecke einen Abnehmer per Flachschuss zum 2:1 (72.). Die Hillerheide glaubten in Hendrik Walter den Ball vor der Linie geklärt zu haben. Zu vehement reklamierte FC-Kapitän Julian Michalski und musste mit Gelb-Rot gehen.

Trotz Unterzahl blieben die Gäste torgefährlich und prüften Niemeyer ein ums andere Mal. Nach einem abgewehrten Eckball auf der Gegenseite gelang Cayirli mit einer gefühlvollen Flanke gegen den Innenpfosten das 3:1 (79.). Ei wenig Zittern musste die SG, als Hendrik Walter auf 2:3 (90.) stellte. Dann aber war der Sieg perfekt. Eine gute Note für einen starken Auftritt über 90 Minuten verdiente sich neben Marco Führich der A-Junior Jannis Harwig auf der rechten Abwehrseite.

Team und Tore SG: Niemeyer - Hasecke (90.+1 Merlaku), Barfuß (67. Bakkal), Lübke, Muth, Cayirli (86. Dafoune), Helmig, Harwig, Führich, Holtkamp, Westphal.Tore: 1:0 Führich (33.), 2:0 Hasecke (72.), 3:0 Cayirli (79.)Bes. Vork.: Gelb-Rot gegen Michalski (Reklamieren, 72.)

Lesen Sie jetzt