Sieberg führt Greipel zum dritten DM-Titel

Radsport

Ein Teil dieses DM-Titels gehört auch dem Castrop-Rauxeler Marcel Sieberg. Der Radprofi hat seinen Sprintkapitän André Greipel (Lotto Soudal) am Sonntag in Erfurt zum dritten Mal nach 2013 und 2014 als Anfahrer zum Deutschen Meistertitel geführt.

CASTROP-RAUXEL

, 26.06.2016, 19:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sieberg führt Greipel zum dritten DM-Titel

Vor dem DM-Rennen präsentierten der Castrop-Rauxeler Marcel Sieberg (rechts) und sein Sprint-Kapitän Andre Greipel einen Aufnäher auf ihren Trikots. Dieser zeigte den Spruch „Fight for Stig“. Stig Broeckx liegt nach einem Unfall während der Belgien-Rundfahrt Ende im Mai im Koma.

Im Ziel bedankte sich Greipel mit einer engen Umarmung bei Sieberg für seine Hilfe und sagte: „Das war im Finale total chaotisch. Dank an meinen Anfahrer Marcel Sieberg. Der ist heute wieder für drei gefahren. Jetzt freue ich mich auf das Fußball-EM-Spiel von Deutschland gegen die Slowakei.“ Der 33-jährige Greipel hatte das Straßenrennen nach 215,6 Kilometern deutlich vor Max Walscheid (Giant-Alpecin) und Lokalmatador Marcel Kittel (Etixx-Quick-Step) entschieden – und trägt somit während der Tour de France (ab 2. Juli) das Weiße Trikot mit dem schwarz-rot-goldenen Brustring.

Überschattet wurde das Finale auf dem 15,4 Kilometer langen Rundkurs durch einen Sturz, bei dem vier Fahrer auf dem Asphalt landeten. Die Durchschnittsgeschwindigkeit auf dem für die Sprinter maßgeschneiderten Hochgeschwindigkeit-Kurs ohne größere Steigungen und technische Herausforderungen betrug letztlich 47,4 Stunden-Kilometer.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Radsport: Überraschende Entscheidung
Die Hintergrunde: Ehemaliger Deutscher Meister Markus Schulte-Lünzum beendet seine Karriere