Sieberg kommt mit großem Rückstand ins Ziel

Radsport: Tour de France

Der Castrop-Rauxeler Radprofi Marcel Sieberg vom belgischen Rennstall Lotto-Belisol hat die 13. Etappe der Tour de France als 154. beendet. Auf dem 197,5 Kilometer langen Teilstück von Saint-Étienne nach Chamrousse musste der Europastädter nach knapp 140 absolvierten Kilometern zu den "Tour-Favoriten" abreißen lassen.

CASTROP-RAUXEL

, 18.07.2014, 23:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sieberg kommt mit großem Rückstand ins Ziel

Marcel Sieberg (links) bei der Tour de France 2014.

Auch am Samstag, 19. Juli, wartet eine Etappe in den Alpen auf die Radprofis. Dann geht es über 177 Kilometer von Grenoble nach Risoul. Schwierig werden hier vor allem die letzten zwölf Kilometer, auf denen knapp 1800 Höhenmeter zu überwinden sind. Am Sonntag, 20. Juli, könnte wiederum Siebergs Team-Kapitän André Greipel um den Tagessieg mitsprinten. Die Radprofis verlassen die Alpen in Richtung Süd-Westen und fahren über 222 Kilometer von Tallard nach Nimes.

Lesen Sie jetzt