Sieberg und Greipel treten gegen große Teams an

Radsport: DM in Chemnitz

Als Zwei-Mann-Unternehmen gehen der Castrop-Rauxeler Radprofi Marcel Sieberg und sein Sprintkapitän Andre Greipel (Team Lotto-Soudal) am Sonntag, 25. Juni, im sächsischen Chemnitz ab 11 Uhr das Projekt „Deutsche Meisterschaft“ an.

CASTROP-RAUXEL

, 23.06.2017, 18:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sieberg und Greipel treten gegen große Teams an

Marcel Sieberg fährt am Sonntag, 25. Juni, bei der Straßenrenn-DM durch Chemnitz.

Greipel hatte in den Jahren 2013, 2014, 2016 den nationalen Straßenrenn-Titel geholt. Schon damals hatte er auf den unermüdlichen Einsatz seiner Zugmaschine Sieberg setzen können – während andere Spitzenfahrer bei der DM mit größeren Helfer-Teams an den Start gegangen waren.

Womöglich kommt Greipel und Sieberg in und rund um Chemnitz der Streckenverlauf entgegen. Die 213,4 Kilometer, die in Form von elf Runden á 19,4 Kilometern gemeistert werden müssen, führen über weitgehend flaches Terrain. Sieberg sagte am Freitag kurz nach seiner Ankunft am Renn-Ort: „Das wird hart gegen Mannschaften, die mehrere Fahrer an den Start bringen. Ich schaue mir jetzt erst einmal die Strecke an.“

Eine Woche nach der DM beginnt bereits die Tour de France (1. bis 23. Juli). Die startet in diesem Jahr in Düsseldorf. Marcel Sieberg sagt dazu: „Es ist auf jeden Fall eine schöne Sache, dass es diesmal einen Start in Deutschland gibt. Aber leider kann man dabei keinen Etappensieg in Deutschland feiern, weil das Rennen ja offiziell im belgischen Lüttich endet. Dennoch bleibt unser Ziel, so viele Etappen wie möglich zu gewinnen und am Ende in Paris anzukommen.“ 

Lesen Sie jetzt