Siebergs Muskeln streiken in den Niederlanden

Radsport

Der Castrop-Rauxeler Marcel Sieberg und seine Mannschaftskameraden konnten bei den ersten beiden Frühjahr-Klassikern, dem Omloop Het Nieuwsblad (Niederlande) sowie der Tour Kuurne-Brussel-Kuurne, keine vordere Platzierung herausfahren.

CASTROP-RAUXEL

, 02.03.2014, 20:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Siebergs Muskeln streiken in den Niederlanden

Marcel Sieberg (l.) hat sich auf der zweiten Etappe bei der Katar-Rundfahrt auf den fünften Platz der Gesamtwertung verbessert.

Beim 198,4 Kilometer langen Omloop Het Nieuwsblad mit Start und Ziel in Gent wurde Sieberg am Ende mit 9:14 Minuten Rückstand auf den Sieger, den Briten Ian Stannard (Team Sky) 50. der Gesamtwertung. Siebergs Teamkamerad Jurgen Rolandts landete auf dem 13. Rang mit 1:34 Minuten Rückstand. Ab der Mitte des Rennens war aufgrund starker Regenfälle sowie sinkender Temperaturen an ein taktisches Fahren mit Team-Unterstützung nicht mehr zu denken, berichtete Marcel Sieberg: "Es waren plötzlich nur noch sechs Grad. Als der Regen kam, wurde es auf der Strecke sehr gefährlich und chaotisch. Dann haben bei mir nach zwei Monaten in der Sonne die Muskeln gestreikt." Die abschließenden 50 Kilometer habe er nur noch gefroren, berichtete der Castrop-Rauxeler: "Ich war froh, als ich in kompletter Radmontur in die warme Dusche springen konnte."

Tags darauf, bei der Eintags-Fahrt Kuurne-Brussel-Kuurne durch Belgien, gelang es Sieberg und seinen Teamkameraden nicht, ihren angereisten Sprint-Kapitän André Greipel (Rostock) für die Zielfahrt im Vorderfeld zu platzieren. Eine Ausreißergruppe hielt über die Hälfte der Strecke ihren Vorsprung von über einer Minute aufrecht. Marcel Sieberg: "Da haben im Hauptfeld nicht alle Teams zusammengearbeitet. Wir haben alles versucht, aber die Gruppe vorne war stark." In der Endabrechnung wurde Greipel 14., Sieberg kam als 51. über den Zielstrich.

Lesen Sie jetzt