SKC-Jugend hat Erwartungen der Trainerin übertroffen

Jugend-Team der Woche

Die erste Mannschaft der E-Jugend-Korfballer des Schweriner KC hat sich mit einem 8:2-Sieg gegen den direkten Verfolger Phoenix Erkenschwick vorzeitig die Meisterschaft gesichert. Der sichere erste Platz in der Abschlusstabelle und die herausragende Saison-Statistik macht sie zu unserem Jugend-Team der Woche.

CASTROP-RAUXEL

, 12.03.2015 / Lesedauer: 2 min
SKC-Jugend hat Erwartungen der Trainerin übertroffen

Die Trainer Ina Heinzel und Marvin Eickhold mit der erfolgreichen E1-Jugend des Schweriner KC. Hinten v.l.: Michel Göbel, Frederick Benfer, Jannick Reinders, Finn Hasse und Jonas Overmeyer. Vorne v.l.: Mirea Böhne, Nina Schreyer, Laura Meurer, Emilia Baltes und Sophie Friedrichs.

Die Schweriner haben bislang elf Spiele in der laufenden Spielzeit bestritten - und sie allesamt gewonnen. Doch damit nicht genug: 112 erzielten Treffern stehen lediglich vier Gegentreffer entgegen. Somit verzeichnen sie derzeit eine Korb-Differenz von 108. Der direkte Verfolger aus Erkenschwick kommt im Vergleich gerade einmal auf 33.

"Vieles bringen die Kinder selber mit", erklärt Trainerin Ina Heinzel, "sie haben Spaß am Spiel mit dem Ball. Wir zeigen ihnen nur Techniken und Taktiken." Die aktuelle E1-Jugend habe diesmal nicht nur zwei herausragende Spieler in ihren Reihen, sondern alle acht seien große Talente. Ein Großteil der Mannschaft spielt bereits seit der F-Jugend zusammen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Korfball: E-Junioren des Schweriner KC sind westfälischer Meister

Schon im vorletzten Saisonspiel konnten die E-Junioren des Schweriner KC gegen Phoenix Erkenschwick den westfälischen Meistertitel perfekt machen. Gegner Erkenschwick wäre als letztes Team noch in der Lage gewesen die Schweriner einzuholen, aber der SKC siegt am Ende klar mit 8:2.
07.03.2015
/
Die siegreiche E-Jugend des Schweriner KC (hinten, v.l.) Trainer Marvin Eickhold, Michel Göbel, Frederick Benfer, Jannick Reinders, Finn Hasse, Jonas Overmeyer, Trainerin Ina Heinzel, (vorn, v.l.) Mirea Böhne, Nina Schreyer, Laura Meurer, Emilia Baltes und Sophie Friedrichs.© Foto: Volker Engel
Gut gefüllt war die ASG-Sporthalle beim E-Jugend-Spitzenspiel zwischen dem Schweriner KC und Phoenix Erkenschwick.© Foto: Volker Engel
Nina Schreyer am Ball für den Schweriner KC gegen Erkenschwick.© Foto: Volker Engel
Trainerin Ina Heinzel erklärt Laura Meurer, Mirea Böhne, Michel Göbel und Finn Hasse den Korbwurf beim Durchlaufball.© Foto: Volker Engel
Mirea Böhne (links) und Michel Göbel (Mitte) in der Verteidigung gegen einen Erkenschwicker Spieler.© Foto: Volker Engel
Laura Meurer und Mirea Böhne (v.l.) sichern gemeinsam den Ballbesitz gegenüber den Erkenschwickern ab.© Foto: Volker Engel
Schlagworte Castrop-Rauxel

Beeindruckt ist die 20-jährige Übungsleiterin vor allem vom Spielverständnis ihrer Schützlinge. "Sie wissen bereits in diesem Alter, wann sie einen Schritt auf den Pass zu machen müssen und können den nächsten Schritt im Spielverlauf antizipieren", so Heinzel.

Ein solch durchschlagender Erfolg sei vor der Saison dennoch nicht zu erwarten gewesen. "Ich hatte schon damit gerechnet, dass sie oben mitspielen können", sagt die Übungsleiterin, "aber dass wir so dominant sind, hätte ich dann doch nicht gedacht."

Heinzel setzt gegen Schildgen auf Sieg

Auch im Spiel gegen Erkenschwick waren die Schweriner stark, wenn auch nicht so effizient wie im Hinspiel, das sie mit 16:0 gewonnen hatten. Bester Werfer im Rückspiel war Frederick Benfer mit zwei Treffern.

Nach dem Gewinn der Meisterschaft im Westfälischen Turnerbund treten die Schweriner nun im Deutschen Jugend-Cup gegen den Sieger im Rheinischen Turnerbund an. Dort hat sich der TuS Schildgen durchgesetzt. Ihm genügten 40:8 Körbe zum Staffelsieg. Daher setzt Ina Heinzel gegen Schildgen auf Sieg. "Wie hoch ist letztlich egal", sagte die Trainerin, "wir würden das Ergebnis gerne eindeutig gestalten, aber ich kenne den Gegner nicht."

Lesen Sie jetzt