SKC reicht Punkt am letzten Spieltag

Korfball-Regionalliga

Um die "Wurst" - in Form des Regionalliga-Titels - geht es für die Korfballer des Schweriner KC (1.) am Sonntag. In seinem letzten Punktspiel der Saison trifft der SKC auf den Titelverteidiger SG Pegasus Rommerscheid (2.), der ihm mit einem Punkt Rückstand auf den Fersen ist.

CASTROP-RAUXEL

, 07.03.2014 / Lesedauer: 2 min
SKC reicht Punkt am letzten Spieltag

Julian Schittkowski (weiß), Korfball: Schweriner KC - SG Pegasus Rommerscheid 18:24 / Entscheidungsspiel in Selm um den Regionalliga-Titel 2012/2013

Korfball-Regionalliga Schwerin - SG Pegasus Rommerscheid (So.) Schwerin war zuletzt im Jahr 2012 Regionalliga-Meister geworden. Ein Entscheidungsspiel wie am Ende der Saison 2012/2013 (24:18 für Pegasus gegen den SKC) wird es diesmal nicht geben. Bei einem Sieg oder einem Unentschieden sind die Castrop-Rauxeler Meister. Verliert Schwerin, ist Pegasus erneut die Nummer Eins im deutschen Korfball. SKC-Trainer Rüdiger Dülfer schanzt den Gästen aus dem Rheinland die Favoritenrolle zu. Er sagt: "Als Titelverteidiger geht Pegasus favorisiert in die Partie. Das sehen viele in der Korfballer-Gemeinde so."  

Dülfer geht von einer engen und bis zum Abpfiff spannenden Partie aus. Ein so deutliches Ergebnis wie beim Relegationsspiel im März 2013 werde es nicht geben. "Da hatte Pegasus die fittere Mannschaft und war wurfstark. Jetzt ist es so, dass auch wir fit sind. Diesmal kommt es vor allem auf unsere Wurfquote an." Der Trainer hat in den bisherigen zehn Saisonspielen genau Buch geführt. Bei den Siegen versenkte sein Team stets etwa 20 Prozent der Würfe. Nur bei den Punktverlusten bei Pegasus im Hinspiel (14:16) mit 11 Prozent sowie gegen den KV Adler Rauxel (11:11) mit 12 Prozent lag die Quote darunter.Gegen die Wurfversuche verteidigen Dülfer geht davon aus, dass sein Team in den 60 Minuten 80 bis 90 Mal die Reuse anvisieren wird. Auf der Gegenseite sei es wichtig, in der Verteidigung der Bereich von sechs bis sieben Metern rund um den Korb gut gegen die Wurfversuche der Rheinländer zu verteidigen. Dass Pegasus nach dem Weggang von Nationalspieler Sven Müller (zu NIC/ Niederlande) an Stärke verloren hat und anfällig sein kann, hat zuletzt das DTB-Spiel gegen das Regionalliga-Schlusslicht KC Grün-Weiß gezeigt. Das hatte Rommerscheid nur mit Mühe im Schluss-Spurt mit 20:16 gewonnen.

Ihr "Endspiel" um den dritten Platz gehen die Akteure des KV Adler Rauxel (3.) am Sonntag gegen den TuS Schilgen (4.) an. Der KC Grün-Weiß duelliert sich mit dem Tabellennachbarn HKC Albatros (5.).

Lesen Sie jetzt