Sodingen-Trainer: „Ickern hat die beste Truppe“

Fußball: Kreisliga B

In der Fußball-Kreisliga B zeichnet sich ein enges Aufstiegsrennen ab. Der Tabellenzweite TSK Herne (49 Punkte) und Arminia Sodingen (3.) mit 48 Zählern sind dem Liga-Primus Arminia Ickern (52 Punkte) dicht auf den Fersen. Im Interview schätzt Sodingens Trainer Michael Beneke die aktuelle Situation ein.

CASTROP-RAUXEL

30.03.2016, 05:59 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sodingen-Trainer: „Ickern hat die beste Truppe“

Arminia Sodingens Michael Beneke erwartet einen spannenden Titelkampf.

Herr Beneke, in der Vorwoche standen für Ihre Mannschaft zwei Nachholspiele auf dem Programm. Mit dem 1:1 gegen Falkenhorst II und dem 1:5 gegen Wacker Obercastrop II hat Ihr Team daraus nur einen Punkt geholt. Die Chance, Platz eins zurückzuerobern, wurde vertan. Worin sehen Sie die Gründe dafür?

Seit Rückrunden-Beginn haben wir viele verletzte Spieler. Wir sprechen da von sieben Langzeitverletzten, die teilweise Stammspieler sind. In so einer Liga ist das schwer zu kompensieren. 21 Spieler auf dem gleichen Niveau in der Kreisliga B zu haben, ist utopisch. Anderen Teams würde es ebenso gehen.

Jetzt lesen

In der Hinrunde lief es blendend. Ihre Mannschaft sicherte sich den Herbstmeister-Titel. Kam das überraschend?

Damit habe ich auch nicht gerechnet, da wir um die Stärke von Arminia Ickern und TSK Herne wissen. In der alten Saison sind wir Fünfte geworden und wollten uns lediglich in der Tabelle verbessern.

Sie haben die anderen beiden Aufstiegskandidaten schon angesprochen. Gibt es einen eindeutigen Favoriten?

Die Ickerner waren für mich von Beginn an der Favorit. Sie haben schon im vergangenen Jahr guten Fußball gespielt. Mit den Neuzugängen wie Dennis Teuber hat Arminia Ickern jetzt die beste Truppe. Dennoch bleibt natürlich die Hoffnung.

Im Mai stehen die Wochen der Wahrheit an. TSK Herne, Sodingen und Ickern treffen in direkten Duellen aufeinander. Sehen Sie hier Ihre Chance, das Blatt noch zu wenden?

Wir hoffen, am Ende der lachende Dritte sein zu können. Es kommt natürlich auch darauf an, dass der BV Herne-Süd in der Bezirksliga nicht absteigt (Anm. d. Red.: Herne-Süd trennt in der Bezirksliga-Staffel 10 ein Punkt von den Abstiegsplätzen). Dann kommt in unserer Liga der Tabellenzweite noch in die Relegation um den Aufstieg. Wir wollen nichts wegschenken, aber müssen das auch realistisch sehen.

Dafür müsste Arminia Sodingen wohl alle Spiele gewinnen und auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen.

Vor ein paar Wochen gab es einen relativ überraschenden Spieltag. Ickern hat bei Wacker II verloren, wir haben dann leider auch nur ein 0:0 gegen den SV Dingen geholt. TSK Herne spielte auch nur remis beim SuS Merklinde II. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es noch viele solcher Spieltage geben wird - auch wenn die ersten Vier noch gegeneinander spielen. Danach wird der Meister endgültig feststehen. Sollte es die Chance geben, müssen wir dann auch zeigen, dass wir zu Recht aufsteigen.

Wie geht es in der neuen Saison bei Arminia Sodingen weiter?

Ich mache auf jeden Fall als Trainer weiter. Neuzugänge gibt es ebenfalls, aber die Namen möchte ich noch nicht nennen, da ich nicht weiß, wie das in den jeweiligen Vereinen schon besprochen ist. Wie auch für Ickern und TSK Herne ist die Situation schwierig, da zweigleisig geplant werden muss.

Lesen Sie jetzt