Spätes Tor kostet FC den Auftakt-Sieg, Merklinde gewinnt Topspiel

rnFußball-Kreisliga A

Am ersten Spieltag der Fußball-Kreisliga A standen bereits zwei vermeintliche Spitzenpartien im Spielplan. Hier schnitten die heimischen Teams unterschiedlich ab.

Castrop-Rauxel

, 12.08.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Fußballer des SuS Merklinde haben zum Auftakt der Kreisliga-A-Saison das Duell zweier Titelaspiranten gewonnen. Am Sonntag hatte das Team von SuS-Coach Marco Gruszka mit 1:0 (0:0) beim FC Marokko Herne die Nase vorn.

Das Tor des Tages erzielte Linus Budde in der 54. Minute. Er traf aus zwölf Metern nach einem Pass in die Tiefe durch Daniel Bönnemann.

Jetzt lesen

Bönnemann sah kurz vor Abpfiff die „Rot“. Er stand nach einem Foul Kopf an Kopf mit einem Gegenspieler und bekam „eine leichte Kopfnuss“, so Merklindes Sportlicher Leiter Martin Broll. Der Schiedsrichter stellte beide Akteure vom Platz. Broll meinte: „Das war ein verdienter Sieg. Wir haben mehrfach den Pfosten getroffen.“

Spätes Tor kostet FC den Auftakt-Sieg, Merklinde gewinnt Topspiel

Der SuS Merklinde (rote Trikots) kam zu einem Sieg in Herne. © Volker Engel

Habinghorst geht die Luft aus

Aufsteiger VfB Habinghorster verlor beim DSC Wanne II nach einer 1:0-Pausenführung mit 2:3. Beide Tore gingen auf das Konto von Sebastian Janas. VfB-Trainer Marc Olschewski erklärte: „Wir hatten keine Kraft mehr in der zweiten Halbzeit und haben der schlechten Saison-Vorbereitung Tribut gezollt.“ Mussten aber das 3:3 bekommen, da gab der Schiri abseits, war es aber nicht.

Jeweils zweimal trafen Josip Bagaric und Dennis Meyer beim 5:1 (2:1) des SC Arminia Ickern beim Aufsteiger Firtinaspor Herne II. Trotz des 1:1 von Tim Kuit verlor der FC Frohlinde II gegen den VfB Börnig mit 1:5 (1:3.).

Spätes Tor kostet FC den Auftakt-Sieg, Merklinde gewinnt Topspiel

101-Tore-Stürmer Dennis Teuber (am Ball) stach für seinen VfB Habinghorst diesmal nicht. © Volker Engel

Der FC Castrop-Rauxel verspielte am Sonntag vor heimischer Kulisse am Fuchsweg gegen den ebenfalls ambitionierten BV Herne-Süd in den letzten Minuten den Sieg. Zuvor hatte die Mannschaft um Trainer Patrick Stich selbst das Spiel drehen können. Am Ende blieb es allerdings bei einem 3:3 (2:1) am ersten Spieltag der Fußball-Kreisliga A.

Die ersten Minuten der Partie gehörten den Gastgebern. Sowohl Emir Alic (2.) als auch Onur Cakir und Michael Dschaak (6.) scheiterten am Herner Keeper Dominik Ratsch. Nach 14 Minuten stand es 1:0 für die Gäste. Mit ihrem ersten Torschuss erzielten die Herner prompt das erste Tor. Sinan Dursun zimmerte den Ball aus zehn Metern ins Netz.

Doppelpack von Dschaak

Davon ließen sich die Castrop-Rauxeler nicht verunsichern und glichen sechs Minuten später aus. Dschaak setzte zum Sololauf an und versenkte den Ball im rechten Eck. Dank eines weiteren Tores von Dschaak ging der FC kurze Zeit später sogar mit 2:1 in Führung. Die starke Vorarbeit zu diesem Treffer kam von Elvedin Ceric (25.). Nach Anpfiff der zweiten Halbzeit erhöhte Alic für die Gastgeber schnell zum 3:1 (52.). Zu diesem Zeitpunkt sah es schon fast so aus, als sei das Spiel gelaufen. Das fanden zumindest die mitgereisten Herne-Süd-Fans. „Das ist ja schlimm, dass die jetzt alle den Kopf hängen lassen. Aber wirklich alle“, so ein Herner Zuschauer. Doch die Gäste schafften in der 70. Minute dank Tolgahan Eren den 2:3-Anschlusstreffer.

Joker sticht nicht

Nun pochten wiederum die Hausherren auf eine vorzeitige Entscheidung. Die zwei Großchancen von Dschaak (74.) und dem eingewechselten Alan Alic (83.) konnten jedoch – teilweise artistisch – von den Gästen vereitelt werden. „Wir haben am Ende vergessen, den Sack zuzumachen und die Chancen einfach liegengelassen“, resümierte FC-Coach Stich nach dem Spiel.

Und das kostete am Ende den Sieg. Denn zwei Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit erzielte schließlich Chris Eitner den 3:3-Ausgleich – und sicherte seiner Mannschaft damit einen am Ende glücklichen Punkt.

Lesen Sie jetzt