SuS Merklinde: Benjamin Jakob behält die Nerven

CASTROP-RAUXEL Nach zwei Heimniederlagen in Folge hat der SuS Merklinde in der Fußball-Bezirksliga 15 wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden: Mit 1:0 (0:0) besiegten die SuSler BW Huckarde durch einen von Benjamin Jakob verwandelten Foulelfmeter (50.).

von Von Marc Stommer

, 14.09.2008, 19:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Auch Emil Durmis - hier beim Schuss im Spiel gegen TSK Herne - vergab eine der zahlreichen Torchancen für den SuS Merklinde beim knappen 1:0-Sieg in BW Huckarde.

Auch Emil Durmis - hier beim Schuss im Spiel gegen TSK Herne - vergab eine der zahlreichen Torchancen für den SuS Merklinde beim knappen 1:0-Sieg in BW Huckarde.

Letzte Woche im Spiel gegen Spitzenteam Marten versagten Jakob noch die Nerven, als er ebenfalls vom Punkt aus ein mögliches 2:2 vergab. Merklinde verlor mit 1:3. Diesmal verwandelte Jakob nach einem Foul an Nico Kresic den berechtigten Strafstoß sicher und bescherte dem SuS den dritten Saisonsieg. Damit etabliert sich der Aufsteiger mit neun Punkten im oberen Drittel der Liga.

In Huckarde musste die Elf von Spielertrainer Toni Kotziampassis allerdings lange zittern. "Unverständlicherweise hat der Schiedsrichter in der zweiten Halbzeit 53 Minuten spielen lassen", so Merklindes Sportlicher Leiter, Martin Broll. Allerdings hatte Broll einen verdienten Sieg seiner Mannschaft gesehen, der nie ernsthaft in Gefahr geriet.

Merklinde mit den klareren Chancen Bereits im ersten Abschnitt verzeichnete Merklinde die größere Anzahl und die gefährlicheren Torchancen. Ein 18-Meter-Schuss von Kotziampassis strich nur knapp am Gehäuse vorbei (25.), Nico Kresic setzte einen Ball nur nahe am Winkel vorbei (38.). In der 45. Minute parierte der gegnerische Torwart einen Alleingang von Emil Durmis. Die anschließende Ecke setzte Kotziampassis per Kopf an die Latte, Durmis konnte den Nachschuss aus drei Metern nicht nutzen. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit scheiterte dann noch Ivica Ivancic aus fünf Metern am Huckarder Keeper. Auf der anderen Seite verzeichnete der Gastgeber eine halbe Chance durch einen 20-Meter-Schuss, mit dem Torwart David Kulina wenig Mühe hatte.

SuS blieb gefährlich Auch nach der Führung im zweiten Abschnitt blieb der SuS gefährlicher. Kotziampassis Freistoß verfehlte nur knapp sein Ziel (55.). Kresic stürmte nach einem Fehlpass der Huckarder Abwehr alleine aufs Tor zu, konnte aber nicht versenken (59.). Lukas Schickling bot sich aus zehn Metern die letzte Chance, den Sack frühzeitig zu zumachen, aber auch er vergab (89.). Huckarde wiederum hatte auch in der zweiten Halbzeit nur eine Chance mit einem Distanzschuss, den Kulina parierte. Am Ende reichte Jakobs "goldenes Tor" zum Sieg.

"Das war auf jeden Fall besser als letzte Woche, auch wenn wir unsere Torchancen nicht genutzt haben", zog Broll sein Fazit.

Lesen Sie jetzt