SuS Merklinde und Spvg Schwerin: Fehlstart im Derby vermeiden

Fußball-Bezirksliga 9

Dritter Spieltag, zweites Derby: Und wieder ist der SuS Merklinde daran beteiligt, der in der Fußball-Bezirksliga nach dem Spiel beim VfB Habinghorst, nun die Spvg Schwerin erwartet.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jürgen Weiß

, 31.08.2012, 15:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Skeptisch: Martin Broll muss ordentlich rotieren lassen, da ein Teil seiner Spieler verhindert ist.

Skeptisch: Martin Broll muss ordentlich rotieren lassen, da ein Teil seiner Spieler verhindert ist.

Fußball-Bezirksliga 9, 3. Spieltag SuS Merklinde - Spvg Schwerin Sonntag, 15 Uhr

Über Tabellenstände nach zwei Spielen zu reden, ist eigentlich müßig. Dennoch: Sollte einer der beiden Nachbarn am ersten September-Sonntag mit leeren Händen nach Hause gehen, dann wird man schon von einem Fehlstart reden. Merklinde oder Schwerin, beide treffen sich auf Augenhöhe. Je ein Unentschieden und eine Niederlage belastet das jeweilige Gemütskonto. Bei den Verantwortlichen ist schon im Vorfeld eine gewisse Anspannung vorhanden. Bei Martin Broll, dem Sportlichen Leiter der Gastgeber, wie bei Peter Wach, Coach der zweiten Schweriner Mannschaft.

Wach weiß, was der Teamchef der Ersten, Jürgen Klahs schon selbst bemerkt hatte: "Seitdem er Trainer in Schwerin ist, hat er noch nie gegen Merklinde gewonnen." Wach: "Beim Training unter der Woche wurde dann das Ziel ausgegeben, diese Situation zu ändern; aber einfach wird das sicherlich nicht." Obwohl die Schweriner ihren Kader fast komplett zur Verfügung haben. Nur David Queder (Urlaub), Matthias Hipe (Rückenprobleme) und Angelo Sänger (verletzt) werden nicht dabei sein.Auf Merklinder Seite rotiert das Spieler-Karussell heftiger. Hier berichtet Broll, dass Sebastian Scheuer (Urlaub), Marcel Varbelow (Arbeit) und Mike Cittrich (verletzt) ausfallen. Dafür kehren aber Tobias Ott und Benjamin Jakob aus dem Urlaub zurück. Während Allessandro Scavone nach seinem Armbruch wieder trainiert, wird sich Marvin Willenberg nach Mittelfußbruch noch gedulden müssen. Broll: "Marvin hat immer noch Schmerzen."

Lesen Sie jetzt