Testspiele: Ein Quartett im Einsatz

CASTROP-RAUXEL Für die heimischen Fußballer geht an diesem Wochenende die Testspielphase weiter. Sowohl die beiden heimischen Landesligisten, als auch die Bezirksligisten sind - dem Kunstrasen sei Dank - im Einsatz.

von Von Philip Wieler

, 23.01.2009, 15:12 Uhr / Lesedauer: 2 min
<p>Die Spvg Schwerin, hier im Testspiel am vergangenen Sonntag gegen Phöbix Bochum, empfängt am Sonntag den Landesliga-Konkurrenten SC Weitmar.

<p>Die Spvg Schwerin, hier im Testspiel am vergangenen Sonntag gegen Phöbix Bochum, empfängt am Sonntag den Landesliga-Konkurrenten SC Weitmar.

Landesligist VfB Habinghorst empfängt in seinem ersten Testspiel der Vorbereitung am Sonntag (25. Januar) den SSV Hagen (Landesliga 2). Für Trainer Dieter Belejew ist das Ergebnis "zweitrangig." Er will jedoch von seinen Jungs sehen, dass sie "Gas geben und sich ordentlich bewegen." Zudem gibt es ein Wiedersehen mit dem ehemaligen VfB-Akteur Daniel Kristler, der im Sommer zum SSV Hagen gewechselt ist. Angepfiffen wird die Partie um 16.30 Uhr im Stadion der SG Castrop an der Bahnhofstraße, weil der Rasenplatz des VfB gesperrt ist.

Die Spvg Schwerin empfängt am Sonntag den Landesliga-Konkurrenten SC Weitmar. Trainer Helmut Schulz erwartet von seinen Jungs "100 Prozent Einsatz" und wünscht sich, dass seine Elf "in Wallung kommt." Schulz ist mit den ersten Trainingswochen zufrieden: "Wir haben gut trainiert, müssen uns aber jetzt auch im Spiel beweisen, denn ich werde mir in naher Zukunft Gedanken über die Stammelf für die Rückrunde machen." Dementsprechend will Schulz viel durchwechseln, um allen Spielern die gleiche Chance zu geben, sich für die erste Elf zu beweisen. Anstoß am Grafweg ist um 14.30 Uhr.

Der Bezirksligist Wacker Obercastrop trifft am Sonntag (14.30 Uhr) in der Erin-Kampfbahn auf den derzeit Führenden der Landesliga 3, Teutonia SuS Waltrop. Da die Castroper erst seit einer Woche den Trainingsbetrieb wieder aufgenommen haben, sieht Trainer Uwe Esser die Partie als gute Laufeinheit und hofft auf eine "lockere Begegnung", bei der seine Mannschaft aber mitspielen s und sich nicht nur vor dem Favoriten aus Waltrop verstecken soll. "Schließlich muss sich jeder beweisen, der einen Stammplatz für sich in Anspruch nehmen möchte", sagte Esser.

Bezirksligist SuS Merklinde tritt am Sonntag in einem Freundschaftsspiel gegen den Landesligisten SV Dorsten-Hardt an. Für den sportlichen Leiter der Merklinder, Martin Broll, steht der "Spaß an erster Stelle." Da der Trainingsbetrieb in Merklinde erst seit zehn Tagen läuft, erwartet Broll "keine Wunder in Sachen Ergebnis". Allerdings müssen die Merklinder auf viele Spieler verzichten. Unter anderem sind die verletzten Holger Reichholl und Sebastian Scheuer nicht an Bord. Auch im letzten Spiel gab es schon Probleme wegen der vielen Ausfälle. Trotzdem geht Broll davon aus, dass 15 bis 16 Akteure am Sonntag einsatzbereit sind. Angepfiffen wird die Partie um 14.30 Uhr am Merklinder Sportplatz.

Lesen Sie jetzt