Thorsten Schreiber wird Interimscoach bei den A-Junioren

Spvg Schwerin

Berufliche Gründe hatten Roman Senga, den bisherigen Trainer der A-Junioren-Fußballer der Spvg Schwerin, bewogen, eine Woche vor dem Bezirksliga-Auftakt sein Amt niederzulegen. Für die Schweriner Verantwortlichen kam der Rücktritt überraschend. Ein Interimscoach wurde allerdings bereits eingesetzt.

CASTROP-RAUXEL

von Von Christian Püls

, 14.09.2011, 12:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Martin Loskill, Jugendleiter der Spvg Schwerin.

Martin Loskill, Jugendleiter der Spvg Schwerin.

Senga war mit den A-Junioren in der vergangenen Saison aus der Landesliga abgestiegen. Sportliche Gründe für seinen Rückzug gebe es jedoch nicht, beteuerte er. Im Gegenteil: "Die Schweriner Verantwortlichen waren überrascht und enttäuscht, dass ich nicht mehr dabei sein kann", sagte Senga.Thorsten Schreiber als Interimscoach Martin Loskill, Jugendleiter am Grafweg, bestätigte, dass die Trennung allein vom bisherigen Übungsleiter ausgegangen sei. Der Zeitpunkt sei denkbar ungünstig. Viele Trainer seien so kurz vor der Saison längst an Vereine gebunden. "Das ist natürlich problematisch", meint Loskill. Als Interims-Coach wurde Thorsten Schreiber, Co-Trainer bei den Bezirksliga-Senioren und Jugendkoordinator, eingesetzt. Dessen erster Einsatz fiel ins Wasser, sehr zum Ärger von Loskill.Fehlerhafter Internet-Spielplan Die Schweriner hatten am Sonntag vor im Kreispokal gegen Titelverteidiger Westfalia Herne (Westfalenliga) antreten sollen, so stand es zumindest im Internet-Spielplan. Der war jedoch fehlerhaft. Ein Mitarbeiter von Staffelleiter Ewald Schneider hatte das Pokalspiel ins Netz gestellt, jedoch unter falschem Datum, denn Schwerin und die Herner Gäste stehen durch Freilose bereits in der zweiten Runde. Diese findet erst vom 20. bis 22. September statt. Schneider: "Die Termine stehen fest. Wir haben entsprechende Pläne bei der Auslosung der Partien verteilt. Von Schwerin war aber niemand anwesend."

Senga war mit den A-Junioren in der vergangenen Saison aus der Landesliga abgestiegen. Sportliche Gründe für seinen Rückzug gebe es jedoch nicht, beteuerte er. Im Gegenteil: "Die Schweriner Verantwortlichen waren überrascht und enttäuscht, dass ich nicht mehr dabei sein kann", sagte Senga.Thorsten Schreiber als Interimscoach Martin Loskill, Jugendleiter am Grafweg, bestätigte, dass die Trennung allein vom bisherigen Übungsleiter ausgegangen sei. Der Zeitpunkt sei denkbar ungünstig. Viele Trainer seien so kurz vor der Saison längst an Vereine gebunden. "Das ist natürlich problematisch", meint Loskill. Als Interims-Coach wurde Thorsten Schreiber, Co-Trainer bei den Bezirksliga-Senioren und Jugendkoordinator, eingesetzt. Dessen erster Einsatz fiel ins Wasser, sehr zum Ärger von Loskill.Fehlerhafter Internet-Spielplan Die Schweriner hatten am Sonntag vor im Kreispokal gegen Titelverteidiger Westfalia Herne (Westfalenliga) antreten sollen, so stand es zumindest im Internet-Spielplan. Der war jedoch fehlerhaft. Ein Mitarbeiter von Staffelleiter Ewald Schneider hatte das Pokalspiel ins Netz gestellt, jedoch unter falschem Datum, denn Schwerin und die Herner Gäste stehen durch Freilose bereits in der zweiten Runde. Diese findet erst vom 20. bis 22. September statt. Schneider: "Die Termine stehen fest. Wir haben entsprechende Pläne bei der Auslosung der Partien verteilt. Von Schwerin war aber niemand anwesend."

 

Lesen Sie jetzt