Trainer Zwolinski soll Arminia Ickern II deutlich erfolgreicher machen

rnFußball-Kreisliga C

Alles auf Anfang stellt C-Kreisligist Arminia Ickern II nach einer erfolglosen Zeit. Damit das wie geplant klappt, musste ein neuer Trainer her. Thorsten Zwolinski hat diesen Job übernommen.

Ickern

, 08.08.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Ich bin ein Fußball-Verrückter - bei zu viel Freizeit werde ich unerträglich“, sagt Thorsten Zwolinski über sich selbst. Zuletzt war er fünf Jahre als Trainer im Juniorenfußball bei Teutonia SuS Waltrop tätig. Der Schritt zurück vom Jugend- in den Senioren-Fußball zu Arminia Ickern II kam zufällig zustande.

Milan geht nach Obercastrop

Und hat auch familiäre Gründe. Sohn Milan ist von Teutonia SuS Waltrop in die C-Jugend von Wacker Obercastrop gewechselt, die in die Bezirksliga aufgestiegen ist. „Meinen Jungen will ich samstags um 15 Uhr bei Obercastrop spielen sehen. Daher kann ich die zeitgleich kickende Waltroper C-Jugend nicht mehr trainieren. Im Jugendvorstand bleibe ich dort aber weiterhin“, erklärt Zwolinski.

Thorsten Zwolinski ist zurück in der Ickerner Glückauf-Kampfbahn.

Thorsten Zwolinski ist zurück in der Ickerner Glückauf-Kampfbahn. © Volker Engel

Auslöser dafür, dass Arminia Ickern II die neue Trainerstation wird, war ein zufälliges Gespräch zwischen dem 44-Jährigen und seinem Ex-Spieler Tim Pieper, der dabei fragte, ob er sich ein Engagement in der Kreisliga C vorstellen könne. „Warum nicht?“, war Zwolinskis Antwort. Jedoch mit der Einschränkung: „Aber nur bei einer Mannschaft, dis sportliche Ambitionen hat und nicht von vornherein mit Platz sieben oder acht zufrieden ist.“ Dann ging es blitzschnell. In einem Gespräch mit der Arminia-Spitze, Martina Freundlieb und Toni Weiss, wurde die Zusammenarbeit festgezurrt.

Jetzt lesen

Fünf Spieler im Gepäck

Im „Gepäck“ hatte Thorsten Zwolinski sofort fünf Ex-A-Jugendliche von Teutonia SuS und VfB Waltrop, die nun bei Arminia Ickern II nach einem Jahr Pause wieder in den Fußball einsteigen wollen. „Momentan habe ich einen 18-Mann-Kader. Nur vier Spieler sind über 30, alle anderen um die 20 Jahre alt. Damit lässt es sich gut arbeiten“, so Zwolinski, der mit Thorsten („Mücke“) Marquardt sogleich einen Freund als Co-Trainer eingebunden hat. „Wir kennen uns durch den Fußball seit 25 Jahren. Wir sind früher schon mit Victoria Habinghorst II und Arminia Ickern II in die Kreisliga B aufgestiegen“, so Zwolinski.

Thorsten Marquardt fungiert bei Arminia Ickern II als Co-Trainer.

Thorsten Marquardt fungiert bei Arminia Ickern II als Co-Trainer. © Volker Engel

In die Kreisliga B will das neue Trainerduo möglichst auch wieder. Ob das auf Anhieb klappt, weiß Zwolinski nicht zu sagen: „Ein Aufstieg lässt sich nicht planen - dafür muss alles passen. Oben mitspielen wollen wir aber auf jeden Fall.“

Jetzt lesen

Dabei helfen könnten auch Spieler-Leihgaben aus dem großen Kader der ersten Mannschaft. „Trainer Kim Weber und ich stehen im ständigen Austausch. Wenn er einmal Spieler zuviel haben sollte, und ich welche brauche, hilft er uns gerne aus“, so Zwolinski, der vor elf Jahren schon einmal Trainer bei Arminia Ickern war, dann aber einvernehmlich ausgeschieden ist. „Es passte damals einfach nicht mehr. Der Kontakt zu Arminia ist aber nie abgerissen“, freut sich Thorsten Zwolinski auf die erneute Zusammenarbeit.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt