TuS Ickern siegt klar gegen Pades Wittener

Handball

Die Landesliga-Handballer des TuS Ickern sind mit einem 35:21(14:12)-Erfolg im Trainingsspiel über den Kreisligisten Ruhrtal Witten in das neue Jahr gestartet. Das Team aus Witten wird vom ehemaligen Ickerner Coach Stephan Pade trainiert.

CASTROP-RAUXEL

, 05.01.2014, 17:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
TuS Ickern siegt klar gegen Pades Wittener

<p>Ickerns Coach Ralf Utech war mit dem Spiel seiner Mannschaft in den ersten 20 Minuten nicht zufrieden. <p></p> RN-Foto Engel</p>

Handball-Testspiel TuS Ickern - DJK TuS Ruhrtal 35:21(14:12) Bereits um 12 Uhr trafen sich die Spieler des TuS Ickern in der Sporthalle an der B235, um eine Trainingseinheit abzuhalten. Danach ging es dann noch einmal 60 Minuten lang gegen die Wittener. Und das ausgeruhtere Team von Trainer Pade fand auch besser ins Spiel.

Da die Partie einige Minuten eher angepfiffen wurde, schauten einige Zuschauer verdutzt auf die Anzeigetafel, als es nach knapp sechs Minuten 5:1 für die Gäste stand, die normalerweise zwei Klassen unter den Ickernern auf Torejagd gehen. TuS-Coach Ralf Utech war mit der Anfangsphase seiner Mannschaft überhaupt nicht zufrieden. "Die ersten 20 Minuten haben mir gar nicht gefallen, da hat die Einstellung meines Teams nicht gestimmt", so Utech. Dann aber wurde der Landesligist so langsam seiner Favoriten-Rolle doch gerecht. Drei Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit ging der TuS zum ersten Mal in Führung (12:11). Nach dem Seitenwechsel zeigten die Ickerner ihre Stärke und zogen davon. Allerdings sei das Ergebnis laut Pade und Utech nebensächlich. Der TuS probierte im Verlauf des Spiels einige Varianten in der Deckung aus. Einen Großteil der zweiten Halbzeit absolvierten die Hausherren mit einer 4-2-Deckung. Utech: "Wir wussten, dass die Wittener wendige, schnelle Spieler haben. So konnten wir den Spielaufbau von denen früh stören."

Klasse setzt sich durch Der frühere Ickerner Coach Pade war mit dem Spiel seines Teams zufrieden: "In der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt, am Ende ist es ja logisch, dass sich die Klasse des TuS durchsetzt." Auf Ickerner Seite feierte ein Spieler nach langer Verletzungspause sein Comeback. Kilian Esser stand wieder auf dem Feld und trug fünf Treffer bei. Erfolgreichster TuS-Torschütze war Pascal Ulrich (7 Tore).  

Lesen Sie jetzt