TuS macht Aufstieg perfekt / RVR bleibt mit Glück drin

Tennis

Den Tennis-Herren des TuS Ickern genügte am letzten Spieltag der Bezirksliga ein 3:3-Unentschieden gegen den TC BW Harpen (Vorletzter), um den Aufstieg in die Ruhr-Lippe-Liga perfekt zu machen. Der RV Rauxel (5.) schaffte trotz der 2:4-Niederlage bei der TG Witten (4.) den Klassenverbleib.

CASTROP-RAUXEL

, 01.03.2016, 13:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
TuS macht Aufstieg perfekt / RVR bleibt mit Glück drin

Daniel Pashayan TUS

Eigentlich galt der Spitzenreiter vom Kattenstätter Busch im Spiel gegen den vormaligen Tabellenletzten aus Bochum als klarer Favorit. Aber nachdem der Aufstieg unter Dach und Fach ist, schien das Ergebnis zweitrangig für den TuS Ickern. "Das 3:3 reicht uns völlig", sagte Trainer Emil Hnat, "wir haben darauf gesetzt, dass Daniel Pashayan und Max Flüggen die Punkte machen."

Und so kam es dann auch. Pashayan setzte sich mit 6:3 und 6:2 durch, Flüggen siegte mit 6:1 und 6:2. Til Sandmann unterlag indes (3:6, 2:6). Noah Grüter musste wegen einer bereits ausgeheilt geglaubten Fußverletzung im zweiten Satz beim Stand von 0:1 aufgeben. Die Punkte aus den Doppeln wurden kampflos geteilt.

Dem RV Rauxel gelang der Verbleib in der Bezirksliga nur mit tatkräftiger Unterstützung von Glücksgöttin Fortuna. Oder um es profaner auszudrücken: Mit Hilfe des TC GW Unna 2 (3.), der dem TC Soest 2 (Letzter) eine 1:5-Schlappe beibrachte und ihn somit hinab in die Kreisliga schickte.

"Nach unserer Niederlage dachten wir, dass wir abgestiegen sind", so Rauxels Spitzenspieler und Mannschaftsführer Ron Hinzmann, "dann ist es aber doch noch ein schöner Samstag geworden." Hinzmann hatte seinen Gegner in drei Sätzen bezwungen (6:1, 1:6, 10:8). Phillip Wendt (3:6, 4:6) und Andre Hönel (2:6, 0:6) unterlagen. Durch den Drei-Satz-Erfolg von Maximilian Keinhörster (6:2, 3:6, 10:0) stand es nach den Einzeln 2:2. In den Doppeln unterlagen Hinzmann/Keinhörster (3:6, 2:6) und Wendt/Hönel (2:6, 3:6) dann aber recht klar.

Lesen Sie jetzt