TuS will zu Hause weiter punkten / HSG in Wetter

Handball

Sechs Spieltage vor dem Saisonende steht Landesligist TuS Ickern als Drittletzter auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Mit einem Heimsieg am Sonntag gegen Westfalia Welper, könnte die Utech-Sieben diese gute Ausgangsposition weiter ausbauen. Bezirksligist HSG Rauxel-Schwerin ist am Samstag bei der HSG Wetter/Grundschöttel gefordert.

CASTROP-RAUXEL

, 04.03.2016, 17:13 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nils Rodammer und der TuS Ickern starten gegen Westfalia Welper in die neue Saison.

Nils Rodammer und der TuS Ickern starten gegen Westfalia Welper in die neue Saison.

Handball-Landesliga 3     TuS Ickern – DJK Westf. Welper     (So, 18 Uhr, Habinghorster Straße 355, 44579 Castrop-Rauxel)

Auch der angekündigte Rückzug des HC Heeren-Werve (3.) zur neuen Spielzeit wird an der Abstiegsregelung in der Landesliga nichts ändern: Die beiden Letztplatzierten müssen den Gang in die Bezirksliga antreten. „Dazu wollen wir nicht gehören“, sagt der Ickerner Ralf Utech, „wir müssen also zu Hause punkten.

Zuletzt hatten die Ickerner Handballer in eigener Halle starke Auftritte absolviert: Gegen den Hammer SC (28:21) und Eintracht Dolberg (28:23) gab es jeweils die volle Punktzahl. Utech hofft darauf, dass seine Schützlinge diese Serie gegen den Tabellenachten aus Welper, den der TuS im Hinspiel mit dem bislang einzigen Auswärtssieg in dieser Saison (26:25) bezwingen konnte, ausbauen kann.

Dabei soll auch die abermals angespannte Personalsituation nicht im Wege stehen. „In Welper haben wir mit einer Rumpftruppe gewonnen“, erinnert sich der Übungsleiter. Er muss auf Tristan Pensky verzichten, der beim jüngsten Heimauftritt gegen Dolberg mit 13 Treffer erzielte. Auch die drei Esser-Brüder Julian, Kilian und Vitus stehen nicht zur Verfügung. 

Bezirksliga 4    HSG Wetter/Grundschöttel – HSG Rauxel-Schwerin   (Sa, 19.30 Uhr, Hoffmann-von-Fallersleben-Straße 28, 58300 Wetter)

An den beiden vergangenen Wochenenden musste die HSG (11.) Niederlagen beim Spitzenreiter ASC 09 Dortmund (15:36) und gegen den Vierten TuS Westfalia Hombruch 2 (26:28) hinnehmen. Zudem zog sich in Fabian Wenge ein wichtiger Akteur für die zentrale Rückraum-Position eine so schwere Verletzung zu, dass er für den Rest der Spielzeit ausfällt.

Die Gedanken an diese Negativerlebnisse müssen die Castrop-Rauxeler am Samstag hinter sich lassen. „Ich hoffe auf ein ähnliches Ergebnis wie im Hinspiel“, sagt Trainer Stephan Speckbacher, dessen Sieben sich mit 29:23 gegen Wetter/Grundschöttel (7.) durchgesetzt hatte.

Mit einem leichten Augenzwinkern ist die Aussage des HSG-Übungsleiters versehen, denn ein knapper Sieg würde ihm wohl auch schon gefallen. Immerhin geht es nach wie vor darum, den ersten Nicht-Abstiegsplatz (11.) zu festigen. Der Verfolger DJK Oespel-Kley hat nur zwei Punkte weniger auf dem Konto. 

 

Lesen Sie jetzt