Von wegen das "letzte Hemd" gegeben

Auf der Außenbahn

Was passiert, wenn dein Team aufsteigt und gleich Spieler einen Gedanken haben, um das Ereignis zu feiern? Alle Spieler können sich über einen doppelten Satz Aufstiegs-Shirts freuen. So passiert bei den Tischtennisspielern des Post SV. Mehr Anekdoten vom Wochenende: hier auf der Außenbahn.

CASTROP-RAUXEL

, 14.03.2016, 19:14 Uhr / Lesedauer: 2 min
So sehen Aufsteiger aus: Die Tischtennis-Spieler des Post SV 3. Dass Christoph Schuchardt ((hinten l.) und Andreas Neste (vorne r.) beide die Idee zu Aufstiegs-Shirts hatten - geschenkt. Kommende Saison schlägt das Team in der 1. Kreisklasse auf.

So sehen Aufsteiger aus: Die Tischtennis-Spieler des Post SV 3. Dass Christoph Schuchardt ((hinten l.) und Andreas Neste (vorne r.) beide die Idee zu Aufstiegs-Shirts hatten - geschenkt. Kommende Saison schlägt das Team in der 1. Kreisklasse auf.

Jörg Randermann, Sportlicher Leiter der Spvg Schwerin, musste schmunzeln, als sein Sohn Jens beim 5:0-Sieg in der Fußball-Bezirksliga auf der Gegenseite des VfB Waltrop eingewechselt wurde. Auf die Frage: "Was ist, wenn der Filius jetzt ein Tor schießt? antwortete der Herr Papa: "Dann darf er heute nicht zuhause schlafen."

Ilker Bahcecioglu, Spielertrainer des SV Dingen, berichtete stolz vom Tor zum 1:0 seines Teams gegen die SG Castrop II. Er sagte: "Unser Kopfballungeheuer Roy Wesche hat zugeschlagen.". Dass das Tor per Kopf erzielt wurde, kam nicht von ungefähr. Bahcecioglu erklärte mit einem Augenzwinkern: "Er ist der Einzige in unserem Team, der über 1,60 Meter groß ist."

Stephan Speckbacher, Trainer der Bezirksliga-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin, lief am Sonntag bei der "Dritten" in der 4. Kreisklasse ab der 20. Minute gegen VfL Gladbeck 4 auf. Das Team begann schwach. Dann kam der Routinier und erzielte fünf Treffer zum 27:23-Sieg. Der ehemalige HSG-Vorsitzende Willi Kückelmann berichtete: "Der alte Hase hat die junge Mannschaft richtig gut geführt."

Jan Schimmelmann, Handballer und Trainer beim Castroper TV, hatte am Sonntag einen doppelten Einsatz in Gelsenkirchen-Beckhausen. Zuerst stand er als Spieler selbst auf dem Parkett, dann betreute er die Frauen des CTV 2 als Trainer. Für ihn persönlich war es ein erfolgreicher Tag: Mit fünf Treffern avancierte Schimmelmann zum besten Torschützen der CTV-Männer, die allerdings knapp mit 16:17 beim TB Beckhausen 2 unterlagen. Besser machten es die Handballerinnen, die unter seiner Regie per 27:12-Sieg ihre Tabellenführung in der Kreisklasse verteidigten.

Thorsten Wasielak, Kapitän und Tischtennis-Spitzenspieler der Landesliga-Mannschaft der DJK Roland Rauxel, hat nach dem ersten verlorenem Einzel gegen den TTC Wuppertal bei seinem zweiten Solo-Auftritt seinen Schläger zerdeppert. Als er das Sportgerät gegen die Tischkante schlug, verletzte er sich zudem am Daumen. Mit einer Bandage und einem geliehenen Schläger ging es dann weiter. Doch auch das zweite Einzel gipfelte mit einer Niederlage für Wasielak, der sich am Ende aber mit der Mannschaft über den zweiten Saisonsieg freuen konnte.

Christoph Schuchardt, Tischtennisspieler beim Post SV, war in der vergangenen Woche quasi "Bruder im Geiste" von Andreas Neste. Beide hatten vor dem Heimspiel des Post SV III gegen TuS Eving-Lindenhorst II anlässlich des geglückten Aufstiegs in die 1. Kreisklasse T-Shirts für ihre Mannschaft bedrucken lassen. Allerdings wusste der eine nichts von den Plänen des anderen. Somit hatte die Mannschaft am Ende doppelten Anlass zur Freude über textile Meisterschaftstrophäen.

Lesen Sie jetzt