Vorschau: Der Liga-Start der Castrop-Rauxeler Teams

Fußball-Bezirksliga

Spvg Schwerin tritt zum Saisonauftakt der Fußball-Bezirksliga 9 in Ahsen an, Frohlinde empfängt Westfalia Huckarde und Wacker Obercastrop wartet auf Arminia Marten. Alle Spiele in der Vorschau.

CASTROP-RAUXEL

, 15.08.2014, 15:27 Uhr / Lesedauer: 2 min
Vorschau: Der Liga-Start der Castrop-Rauxeler Teams

VfB Habinghorst - Spvg Schwerin / Kreispokal

Fußball-Bezirksliga 9  Borussia Ahsen - Spvg Schwerin So., 15 Uhr Vor dem Liga-Auftakt bei Borussia Ahsen hofft der Schweriner Coach Thomas Faust auf einen guten Auftritt seiner Mannschaft: "Das wird auf dem holprigen Naturrasen schwer genug, aber ich bin guter Dinge, dass wir uns dort besser verkaufen, als in der Vorsaison." Damals hatten die "Blau-Gelben" mit 0:2 verloren. Das hat der Übungsleiter abgehakt: "Wir haben eine gute Vorbereitung hinter uns, die Mannschaft ist körperlich in einem guten Zustand."

Optimistische Töne, obwohl einige Spieler ausfallen. So fehlen die Urlauber Levent Alanyali und Angelo Sänger sowie wegen Verletzungen, Fabian Godinho und Daniel Reuscheck. Ob Torwart und Co-Trainer Marco Schulz zwischen die Pfosten kann, der in dieser Woche nach seiner Verletzung (Kapselriss) mit dem Lauftraining begonnen hat, wird sich kurzfristig entscheiden. Faust: "Unser großer Kader fängt die Ausfälle auf; ich habe 18 fitte Spieler am Sonntag dabei."

Die Vorfreude an der Brandheide rund um den FC Frohlinde "brennt" förmlich: Die Erwartungen beim Bezirksliga-Aufsteiger mit der individuellen Klasse sind riesengroß. Da muss der Trainer schon selbst die Handbremse ziehen: "Wenn beim Staffeltag auch alle anderen Vereine uns als den großen Favoriten genannt haben, werden wir die Kirche im Dorf lassen; wir sind neu in der Liga und müssen uns eingewöhnen; die Uhr wird auf Null gesetzt." Frohlinde ist gut besetzt. Die sichere Defensiv-Abteilung um den spielenden Co-Trainer Stefan Hoffmann ist nur schwer auszuhebeln. Und vorne, da ist alles möglich. Auch bei Dietrich Liskunov. Der Spieler der gerade aus der A-Jugend kommt, ist vielleicht die größte Überraschung der Vorbereitung. Das sieht auch Ex-Profi und ständiger Zuschauer der Szene, Norbert Witczak, so: "Es macht Spaß, dem Jungen beim Fußball spielen zuzuschauen."

Mit Arminia Marten legt sich dem SV Wacker Obercastrop in der Erin-Kampfbahn gleich ein "dicker Brocken" in den Weg. Auch die Mannschaft von Trainer Dennis Hasecke hat sich bis auf das 1:3 gegen Fortuna Herne vor Wochenfrist in den Testspielen gut präsentiert. Selbst die Niederlage beim Stadtmeisterschafts-Finale gegen Frohlinde sollte Mut machen. Wobei Hasecke das alles nicht überbewertet: "Nicht alle Gegner hatten eigentlich Qualität." Marten wird sie haben. Die Obercastroper wollen und können sicherlich dagegen halten. Zumal bis auf die Langzeitverletzten, David Queder, Lukas Wels und Christof Luka, alle einsatzbereit sind. Das größte (schöne) Problem hat Hasecke bei der Besetzung der Torlinie. Hasecke: "Ich muss mich zwischen drei gleich guten Torhütern (Meschkis/Cittrich/Scholka Anm. d. Red) entscheiden."

Lesen Sie jetzt