Wacker II baut Tabellenführung aus - Kantzke trifft dreifach für VfB II

rnFußball-Kreisliga B

Am 7. Spieltag der Kreisliga B kam Wacker Obercastrop II im Lokalderby nicht über ein 0:0-Remis hinaus, konnte seine Tabellenführung aber trotzdem weiter ausbauen. Der VfB II siegte deutlich.

Castrop-Rauxel

, 18.10.2020, 19:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Fußballer von Wacker Obercastrop II bleiben trotz des 0:0-Unentschiedens bei den SF Habinghorst/Dingen (5.) Tabellenführer - auch, weil die Partie von Verfolger RSV Holthausen (2.) beim SC Pantringshof (16.) corona-bedingt abgesagt wurde. Dadurch ist der Wacker-Vorsprung - zumindest vorerst - auf drei Punkte angewachsen.

Gegen Habinghorst/Dingen musste Wacker verletzungsbedingt auf einige Stammkräfte verzichten. Insgesamt konnten sich die Sportfreunde dadurch während der Partie ein leichtes Chancenplus erarbeiten. Wacker musste nach einer Gelb-Roten Karte (75.) wegen Foulspiels gegen Muhammed Okutucu die Schlussviertelstunde in Unterzahl spielen.

Erneut viele Tore beim VfB II

Der Aufsteiger VfB Habinghorst II (4.) legte nach der 4:10-Pleite aus der Vorwoche bei der Spvg Horsthausen II (8.), gegen Arminia Sodingen (15.) erneut eine torreiche Begegnung hin.

Allerdings mit einem besseren Ende: Die Elf von VfB-Spielertrainer Tommy Kantzke schickte Sodingen, das bislang erst einen Punkt eingefahren hat, mit einem 7:1 (3:0)-Sieg nach Hause. Bereits nach 45 Minuten hatten Spielertrainer Kantzke (2) und Timur Dökel eine 3:0-Führung herausgeschossen.

Kantzke trifft dreifach

Nach dem Seitenwechsel dezimierte sich Sodingen mit zwei Roten Karten selber, sodass Justin Morgner, Marc Olschewski (2) und Kantzke zum Dritten das Ergebnis noch auf 7:1 in die Höhe treiben konnten.

Ebenfalls siegreich war Eintracht Ickern II (6.), das sich beim BV Herne-Süd II (11.) mit einem knappen 2:1 (0:0)-Erfolg durchsetzte. Eintrachts Fatih Kuruel (67.) und Alkan Erdogrul (71.) brachten ihre Farben mit einem Doppelschlag binnen vier Minuten mit 2:0 in Führung. Der späte Treffer von BV-Angreifer Michel Krauze zum 1:2 (90.) konnte an dem Eintracht-Sieg nichts mehr ändern.

Lesen Sie jetzt