Wacker Obercastrop liefert sich ein intensives Duell mit der Spvg Horsthausen

rnFußball-Landesliga

Nach dem 0:1 im Hinspiel hatte Wacker Obercastrop eine Rechnung mit Horsthausen offen. Zudem ging es darum, mit neun Punkten Vorsprung in die Winterpause zu gehen.

Obercastrop

, 15.12.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das erste Saisonspiel hatte Landesligist SV Wacker Obercastrop unglücklich mit 0:1 verloren bei der Spvg Horsthausen. Im letzten Spiel des Jahres 2019 revanchierte sich der Spitzenreiter und schickte die Herner mit 2:0 geschlagen wieder heim. 220 Zuschauer sahen ein intensiv geführtes Fußballspiel, in dem beide Abwehrreihen hervorragende Arbeit leisteten.

Mit einem Vorteil von neun Punkten führt Obercastrop zum Start in die Winterpause die Landesliga-Tabelle vor dem TuS Bövinghausen an. Das ist zwar ein weiches Polster, beileibe aber noch kein sanftes Ruhekissen.

Jetzt lesen

Der Obercastroper Sieg gegen Horsthausen war ein verdienter. 14 Spiele hat der SV Wacker nun in Serie nicht mehr verloren. Wer jedoch als unbedarfter Fan dem Spiel gegen Horsthausen zugeschaut hat, konnte wohl auf Anhieb nicht sagen, wer der Spitzenreiter und wer der Abstiegskandidat ist.

Shala trifft früh zum 1:0


Beide Teams kämpften verbissen um jeden Meter Kunstrasen, gaben keinen Ball freiwillig her. Obercastrop spielte ein frühes Tor in die Karten. Es waren vier Minuten gespielt, da netzte Elvis Shala eine flache Hereingabe von Moritz Budde zum 1:0 ein. Wenig später (9.) musste sich Wacker-Torwart David Scholka richtig strecken, um einen Freistoß von Michael Lier aus dem Winkel zu fischen.

Jetzt lesen

Gefährliches vor den Toren passierte danach bis zur Pause kaum noch. Zwei gute Chancen hatte der Gastgeber trotzdem: Marc Schröter köpfte nach einem Shala-Freistoß den Ball aus Nahdistanz Keeper Carpentier in die Arme. Dann kratzte Horsthausens Murat Dursun einen Schuss von Sven Ricke aus spitzem Winkel von der Torlinie. Ein Fan monierte in der Pause: „Bei Obercastrop landen zu viele Bälle im luftleeren Raum.“

In der ersten Viertelstunde nach Wiederbeginn agierte Horsthausen offensiver, ohne jedoch die Wacker-Abwehr um Dirk Jasmund wirklich zu fordern. Und was doch aufs Tor kam, konnte Torwart Scholka nicht erschüttern. Es dauerte bis zur 63. Minute, ehe auch der Gastgeber wieder im gegnerischen Strafraum auftauchte in Person von Elvis Shala, der jedoch so lange den Ball hielt, bis der weg war.

Ein Pfund von Franke


Der eingewechselte Martin Kapitza hätte den Sack zumachen können, sein Abschluss nach schöner Einzelleistung war aber zu harmlos (75.). Für das große Aufatmen sorgte schließlich der eingewechselte Robin Franke, der ein Zuspiel von David Stefan Queder volles Pfund von der Strafraumgrenze zum 2:0 (81.) in die Horsthausener Tormaschen versenkte. Das war der Sieg, für den der SV Wacker Obercastrop nach dem Schlusspfiff von den Fans reichlich Beifall erhielt.

Lesen Sie jetzt

Die Fußballer des B-Kreisligisten Eintracht Ickern setzen sich immer mehr an der Spitze der Castrop-Rauxeler Torjägerliste ab. Es könnte auf einen vereinsinternen Vierkampf hinauslaufen. Von Jens Lukas, Marcel Witte

Lesen Sie jetzt