Wacker Obercastrop reist in eine Corona-Hochburg

rnFußball-Westfalenliga

Für die Westfalenliga-Fußballer des SV Wacker Obercastrop steht nach dem Testspiel gegen die U19-Junioren des VfL Bochum der Liga-Alltag an. Und zwar beim Tabellennachbarn Spvg Hagen.

Obercastrop

, 09.10.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach dem freundschaftlichen Testspiel gegen die A-Junioren (U19) des VfL Bochum, das 1:4 endete, steht für die Kicker des SV Wacker Obercastrop (6.) in der Westfalenliga nun wieder der Ernst um Punkte auf der Tagesordnung. Dazu muss das Wacker-Team von Trainer Aytac Uzunoglu am Sonntag, 11. Oktober, bei der Spvg Hagen (8.) antreten. Der Anstoß erfolgt um 15.30 Uhr.

Dabei müssen die Obercastroper auf der Sportanlage an der Haßleyer Straße 55 nicht nur auf ein paar verletzte Spieler verzichten. Auch auf die ansonsten recht große Fan-Schar, die die Wackeraner immer lautstark in der Fremde unterstützt hatte. Die Stadt Hagen hat das Limit wegen der Corona-Pandemie, die in Hagen besonders grassiert, auf 150 Zuschauer gesetzt, aus Castrop-Rauxel konnten sich lediglich 35 Fans Karten besorgen.

Fans können die Reserve verfolgen

Neben den fehlenden Fans, die als Ausgleichsmöglichkeit sich vielleicht das Spiel der zweiten Mannschaft (Kreisliga B) in der Erin-Kampfbahn anschauen könnten, werden einige Spieler nicht dabei sein. So fällt Marius Nolte definitiv aus, der sich einer Zahn-Operation unterziehen musste. Aber damit nicht genug.

Jetzt lesen

Lukas Kubiak ist im Urlaub, bei Sebastian Freyni und Serhat Can wird erst nach dem Freitagtraining entschieden, ob die Verletzungen abgeklungen sind. Kapitän Moritz Budde befindet sich nach seiner Fußverletzung erst im Aufbautraining. Stefan Kitowski rückt nach seinem Urlaub wieder in den Kader.

Hagen: Erst ein Fehlstart, dann ein Lauf

Dennoch ist der Kader der Obercastroper stark genug, auch die Ausfälle zu kompensieren. Sportlich gesehen wird das wieder eine heikle Sache. Die Hagener haben nach zwei Auftaktniederlagen dreimal in Folge gewonnen und haben nur einen Zähler weniger ergattert als Wacker. Deshalb warnt auch Coach Uzunoglu in seinem Statement am Freitag vor dem Spiel: „Hagen ist im vorderen Bereich unglaublich gut besetzt, ihre Offensivspieler zählen mit zu den Besten in der Westfalenliga.“

Jetzt lesen

Der Wacker-Trainer macht sich nicht bange: „Wir haben in Hordel und Iserlohn spielerisch sehr überzeugende Auswärtsspiele gemacht.“ Daran gilt es anzusetzen. Der zuletzt deutliche 3:0-Sieg gegen Lennestadt wird Mut machen. Eine Besonderheit gibt es bei der Spielleitung. Schiedsrichter ist Lars Bramkamp, dessen Schwester Lea winkt mit Marc Schüler an der Linie.

Lesen Sie jetzt