Wacker Obercastrop: Selbstbewusst in den Endspurt

CASTROP-RAUXEL Das kommende fußballfreie Wochenende gibt den Bezirksliga-Fußballern von Wacker Obercastrop (3.) und SuS Merklinde (7.) Gelegenheit, ihren Endspurt bis zur Winterpause in aller Ruhe vorzubereiten. Zumindest der SV Wacker befindet sich dabei wieder in einer guten Position.

von Von Florian Kopshoff

, 18.11.2008, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Unangetastet – das steht fest – bleibt die Souveränität des Spitzenreiters FC Brünninghausen. In der Niederlagen-Statistik des Liga-Primus‘ leuchtet nach 14 Spielen immer noch die null. Sieben Punkte trennen die Dortmunder vom SV Wacker Obercastrop in der Tabelle. Auch der SuS Merklinde musste einsehen, dass die starken Brünninghauser spielerisch noch eine Nummer zu groß waren. Mit 4:0 gewann der FCB aus der Nachbarstadt, der bezirksligaweit inzwischen als absoluter Topfavorit auf den Aufstieg gilt. Da muss sich der SuS nicht schämen. Das gesamte Auftreten des Aufsteigers über die bisherige Saison deckt zwischengestreute Niederlagen vollständig ab. Drei Spieltage vor Ende des Jahres 2008 rangiert die Elf von Spielertrainer Toni Kotziampassis auf Rang sieben. Mit deutlichem Abstand zu den Abstiegsplätzen. Das erklärte Merklinder Ziel, der Klassenerhalt, ist in greifbarer Nähe – wenn es nicht ohnehin leicht tiefgestapelt war.

Nach der Pause am kommenden Sonntag (Totensonntag) kommen auf beide Castrop-Rauxeler Teams zwei Auswärtswochen zu. In die Weihnachtsferien verabschieden sich die Teams dann auf heimischem Platz. Wacker blickt einem leichteren Restprogramm entgegen und trifft auf drei Gegner aus der unteren Tabellenhälfte. Der SuS Merklinde misst sich in zwei von drei verbleibenden Spielen mit Teams aus den Top 5.

Lesen Sie jetzt