Wacker Obercastrop trennt sich von Köhler

Trainerwechsel im Sommer

Jetzt steht es fest: Die Fußballer des SV Wacker Obercastrop werden nicht mit Trainer Andreas Köhler in die Bezirksliga-Saison 2017/18 gehen. Im Sommer werden der Verein von der Karlstraße und ihr aktueller Coach getrennte Wege gehen.

CASTROP-RAUXEL

, 27.01.2017, 15:42 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wacker Obercastrop trennt sich von Köhler

Andreas Köhler, hier in der Bezirksliga-Partie im Oktober 2015 bei Westfalia Huckarde, ist nur noch bis zum Sommer Trainer des SV Wacker Obercastrop an der Karlstraße.

Der Übungsleiter selbst hatte am Donnerstag „von einem komischen Gefühl gesprochen“, das er habe – weil er vom Wacker-Vorstand noch nicht auf die Zukunft angesprochen worden war. Am Abend teilten Andreas Dornieden (Sportlicher Leiter) und Martin Janicki (Kassierer) dem Trainer mit, dass der Club nicht mehr mit im plane. Dennoch will Köhler bis zum Saisonende die Mannschaft betreuen. Er sagte: „Ich bin zwar enttäuscht, habe mir aber nichts vorzuwerfen und konzentriere ich mich darauf, mit dem Team so gut wie möglich abzuschneiden.“

Noch kein Nachfolger

Aktuell steht der SV Wacker auf Rang sechs und hat zwei Punkte Rückstand auf die Spvg Schwerin (5.). Köhler hatte im Dezember 2014 die Wackeraner auf dem drittletzten Rang, einem Abstiegsplatz, übernommen und führte sie in ruhiges Fahrwasser. Martin Janicki erklärte zur Trainerfrage: „Wir sind jetzt mit dem neuen Wirtschaftsrat stärker aufgestellt und wollen auch im sportlichen Bereich neue Wege gehen.“ Dazu sollen ein Trainer und ein Sportlicher Leiter neu installiert werden. Janicki sagte weiter: „Wir haben Kandidaten im Auge, entschieden ist aber noch nichts.“

An diesem Wochenende stehen zwei Testspiele auf dem Wacker-Programm. Am Samstag (28. Januar) geht es um 16.30 Uhr gegen den SV Wanne 11 (Bezirksliga), tags darauf stellt sich der Landesligist SW Wattenscheid in der Erin-Kampfbahn vor. Personelle Probleme gibt es bei den Winter-Neuzugängen: Dominic Schenkel, Fabian Niermann (beide von Westfalia Vinnum) und Rückkehrer Marcel Sola (Constantin) haben noch keine Freigaben erhalten.

Testspiele

Die Bezirksliga-Formation des FC Frohlinde erwartet am Samstag, 28. Januar, die Arminia Marten. Das Spiel gegen den Landesligisten wird um 17.30 Uhr angepfiffen. Neu im Kader beim Bezirksliga-Spitzenreiter ist Florian Hommel, der vom FC Castrop-Rauxel (Kreisliga C) wechselte. Co-Trainer Jimmy Thimm erklärte: „Florian ist von allein gekommen, ohne unser Zutun.“

Zu einem interessanten Derby kommt es am Fuchsweg. Die Spvg Schwerin (Bezirksliga) tritt beim SuS Merklinde (Kreisliga A) an. Schwerins Trainer Marco Gruszka trifft somit auf seinen alten Verein. Der Schweriner freut sich: „Wir haben ein gutes Verhältnis, das Wiedersehen auf dem Rasen wird ganz nett.“

Lesen Sie jetzt