Wacker Obercastrop trifft auf ein angezähltes Legat-Team vom TuS Bövinghausen

rnFußball-Landesliga

Am Tag der Deutschen Einheit kann der SV Wacker Obercastrop mit einem Sieg im Topspiel beim TuS Bövinghausen seine Tabellenführung in der Fußball-Landesliga zementieren.

Obercastrop

, 02.10.2019, 12:59 Uhr / Lesedauer: 2 min

An der Castrop-Rauxeler Stadtgrenze kurz hinter Merklinde müssen die Anwohner in Nähe des Sportplatzes an der Provinzialstraße 273 am Donnerstag, 3. Oktober (Tag der Deutschen Einheit), mit einem höheren Geräuschpegel rechnen Denn der TuS Bövinghausen (5.) erwartet in einem vorverlegten Spiel der Fußball-Landesliga ab 15 Uhr den neuen Spitzenreiter SV Wacker Obercastrop.

Obercastrop hat fünf Punkte Vorsprung auf Bövinghausen

Der von vielen Experten als heißester Titelkandidat genannte TuS verlor am vergangenen Sonntag durch ein 1:2 in Herne beim Mitaufsteiger SV Wanne 11 den direkten Kontakt zur Spitze.

Das Team von Ex-Profi und RTL-Ikone Thorsten Legat hat fünf Punkte nunmehr auf Obercastrop gutzumachen und wird sicherlich mit allen Mitteln versuchen, am Feiertag den Rückstand zu verkürzen.

Doch die Wacker-Formation von Trainer Aytac Uzunoglu hat viel Potenzial zum Dagegenhalten. Mit einer imposanten Siegesserie in zuletzt fünf Auswärtsspielen in Folge spielte sich die Formation aus der Erin-Kampfbahn vom zehnten Platz (dritten Spieltag) bis an die Spitze.

Tabellenführer Wacker Obercastrop: „Wir bleiben auf dem Boden“

Von den Lobeshymnen für den neuen Tabellenführer will Coach Uzunoglu nicht viel hören. Er berichtete im Vorfeld auf das Topspiel beim Nachbarn an der Stadtgrenze: „Die aktuelle Tabellenlage wird nach acht Spielen zu heiß diskutiert, sei es von den Zeitungen oder Fans. Wir sind zwar darüber sehr glücklich, bleiben aber am Boden und wissen, welch schwere Aufgaben in den nächsten Wochen noch auf uns zukommen.“

Jetzt lesen

Wacker Obercastrop trifft auf ein angezähltes Legat-Team vom TuS Bövinghausen

© Jens Lukas

Auf Bövinghauser Boden erwartet der Wacker-Coach „einen ganz ambitionierten Gegner mit einer unglaublich guten Mannschaft.“ Die will natürlich nach der Niederlage am Sonntag nicht den Anschluss verlieren.

Bövinghausens Trainer Legat: „Arroganz-Auftritt“

Und werden es mit ihren Trainer Legat sicherlich auch umsetzen wollen. Der Coach, der einst beim VfL Bochum seine Bundesliga-Zeit startete, hatte seine Mannschaft mächtig kritisiert und in Herne von einem „Arroganz Auftritt“ geredet.

Der SV Wacker erwartet also ein Wiedergutmachungs-Spiel der Nachbarstädter. Coach Uzunoglu sieht das so: „Wir treffen auf einen stürmischen Gegner. Es bahnt sich eine hitzige Stimmung an.“

TuS Bövinghausen rechnet mit vierstelliger Zuschauerzahl

Die Zuschauer müssen sich auf begrenzte Parkmöglichkeiten einstellen. Durch die Verlegung auf den Feiertag und die Brisanz des „kleinen“ Derbys rechnen die Verantwortlichen mit einer vierstelligen Zuschauerzahl. Nicht zu hochgegriffen, wenn man bedenkt, dass zum Saisonauftakt in Frohlinde rund 1300 Fans die Kassenplätze passierten. Der Fan kann sich freuen.

Kann Obercastrop den Spitzenplatz zementieren? Personell scheint alles klar. Selbst Stürmer Marc Schröter kann mithelfen. Der war am Sonntag noch angeschlagen, aber sein Trainer glaubt, dass er bis Donnerstag wieder fit ist.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt